Sie sind hier: Politik & Verwaltung > Ausschreibungen > 

Ausschreibungen

Konzessionsbekanntmachung Dienstleistungen

Richtlinie 2014/23/EU
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen
Komm.Pakt.Net-Kommunalanstalt des öffentlichen Rechts
Schillerstraße 30
Ulm
89077
Deutschland
Kontaktstelle(n): Jens Schilling
Telefon: +49 731/185-1132
E-Mail: ausschreibung(at)kommpaktnet.de
Fax: +49 731/18522-1132
NUTS-Code: DE145
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.kommpaktnet.de

I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zurVerfügung unter: www.deutsche-evergabe.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Bewerbungen oder gegebenenfalls Angebote sind einzureichen elektronisch via: www.deutsche-evergabe.de. Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: www.deutsche-evergabe.de

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts

I.5) Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Errichtung oder Verbesserung der Breitbandversorgung durch Errichtung passiver Glasfasernetze


Abschnitt II: Gegenstand

II.1) Umfang der Beschaffung

II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
Überlassung passiver Infrastrukturen zur Breitbandversorgung (Hoch- und Höchstgeschwindigkeitsnetze) durch Komm.Pakt.Net im Wege der Pacht zur Erbringung von Breitbanddienstleistungen

II.1.2) CPV-Code Hauptteil
64214400

II.1.3) Art des Auftrags
Dienstleistungen

II.1.4) Kurze Beschreibung:
Der Auftraggeber beabsichtigt die Breitbandversorgung auf Gesamtgemarkung oder Teilen der Gemarkung im Alb-Donau-Kreis inklusive Gemeinde Römerstein (Los 1), Ostalbkreis (Los 2), einzelner Städte und Gemeinden im Landkreis Biberach (Los 3), einzelner Städte und Gemeinden im Zollernalbkreis (Los 4), IKZ Pfalzgrafenweiler u.a. im Landkreis Freudenstadt (Los 5) und GVV Meersburg im Bodenseekreis (Los 6) durch Überlassung kommunaler passiver Infrastrukturen zur Verbesserung der Breitbandversorgung in Form von Hoch- oder Höchstgeschwindigkeitsnetzen nebst Backbone-Netz (in Los 1 und Los 2) (passive Infrastrukturen) zu verbessern. Das Nutzungsrecht an diesen passiven Infrastrukturen steht dem Auftraggeber zu. Im Übrigen sind im Regelfall die jeweiligen kreisangehörigen Kommunen Eigentümer der innerörtlichen passiven Infrastrukturen. Das Backbone-Netzes gehört je nach Los ebenfalls den Kommunen oder dem Landkreis. Alles Weitere ist den Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen.

II.1.5) Geschätzter Gesamtwert

II.1.6) Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose

II.2) Beschreibung

II.2.1) Bezeichnung des Auftrags:

Verpachtung passiver Infrastrukturen zur Verbesserung der Breitbandversorgung (Hoch- und Höchstgeschwindigkeitsnetze) im Alb-Donau-Kreis inklusive Gemeinde Römerstein im Landkreis Reutlingen Los-Nr.: 1

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
64214400

II.2.3) Erfüllungsort
NUTS-Code: DE145
Hauptort der Ausführung:
Gemarkung des Alb-Donau-Kreises und Gemeinde Römerstein im Landkreis Reutlingen

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Betrieb innerörtlicher passiver Infrastrukturen zur Breitbandversorgung (Hoch- und Höchstgeschwindigkeitsnetze) nebst Backbone-Netz für den Alb-Donau-Kreis und die Gemeinde Römerstein nebst Erbringung von Endkundendiensten

II.2.5) Zuschlagskriterien
Die Konzession wurde vergeben auf der Grundlage der Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

II.2.6) Geschätzter Wert

II.2.7) Laufzeit der Konzession

Laufzeit in Monaten: 180

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14) Zusätzliche Angaben

II.2) Beschreibung

II.2.1) Bezeichnung des Auftrags:

Verpachtung passiver Infrastrukturen zur Verbesserung der Breitbandversorgung (Hoch- und Höchstgeschwindigkeitsnetze) im Ostalbkreis
Los-Nr.: 2

II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
64214400

II.2.3) Erfüllungsort
NUTS-Code: DE11D
Hauptort der Ausführung:
Ostalbkreis

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Betrieb innerörtlicher passiver Infrastrukturen zur Breitbandversorgung (Hoch- und
Höchstgeschwindigkeitsnetze) nebst Backbone-Netz im Ostalbkreis nebst Erbringung von Endkundendiensten

II.2.5) Zuschlagskriterien
Die Konzession wurde vergeben auf der Grundlage der Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

II.2.6) Geschätzter Wert

II.2.7) Laufzeit der Konzession

Laufzeit in Monaten: 180

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14) Zusätzliche Angaben

II.2) Beschreibung

II.2.1) Bezeichnung des Auftrags:

Verpachtung passiver Infrastrukturen zur Verbesserung der Breitbandversorgung (Hoch- und
Höchstgeschwindigkeitsnetze) für einzelne Städte und Gemeinden im Landkreis Biberach
Los-Nr.: 3

II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
64214400

II.2.3) Erfüllungsort
NUTS-Code: DE11D
Hauptort der Ausführung:
Städte und Gemeinden Schwendi, Rot an der Rot, Tannheim, Berkheim, Kirchdorf/Iller, Erolzheim, Oggelshausen, Tiefenbach, Seekirch, jeweils im Landkreis Biberach

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Betrieb passiver Infrastrukturen zur Breitbandversorgung (Hoch- und Höchstgeschwindigkeitsnetze) für einzelne Städte und Gemeinden im Landkreis Biberach nebst Erbringung von Endkundendiensten

II.2.5) Zuschlagskriterien
Die Konzession wurde vergeben auf der Grundlage der Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

II.2.6) Geschätzter Wert

II.2.7) Laufzeit der Konzession

Laufzeit in Monaten: 84

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14) Zusätzliche Angaben

II.2) Beschreibung

II.2.1) Bezeichnung des Auftrags:

Verpachtung passiver Infrastrukturen zur Verbesserung der Breitbandversorgung (Hoch- und
Höchstgeschwindigkeitsnetze) für einzelne Städte und Gemeinden im Zollernalbkreis
Los-Nr.: 4

II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
64214400

II.2.3) Erfüllungsort
NUTS-Code: DE11D
Hauptort der Ausführung:
Gemeinden bzw. Städte Bisingen, Dormettingen, Dotternhausen und OT Gauselfingen in Burladingen, jeweils im Zollernalbkreis

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Betrieb passiver Infrastrukturen zur Breitbandversorgung (Hoch- und Höchstgeschwindigkeitsnetze) für einzelne Städte und Gemeinden im Zollernalbkreis nebst Erbringung von Endkundendiensten

II.2.5) Zuschlagskriterien
Die Konzession wurde vergeben auf der Grundlage der Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

II.2.6) Geschätzter Wert

II.2.7) Laufzeit der Konzession

Laufzeit in Monaten: 84

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14) Zusätzliche Angaben

II.2) Beschreibung

II.2.1) Bezeichnung des Auftrags:

Verpachtung passiver Infrastrukturen zur Verbesserung der Breitbandversorgung (Hoch- und
Höchstgeschwindigkeitsnetze) für einzelne Städte und Gemeinden im Landkreis Freudenstadt
Los-Nr.: 5

II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
64214400

II.2.3) Erfüllungsort
NUTS-Code: DE11D
Hauptort der Ausführung:
Städte und Gemeinden Pfalzgrafenweiler, Waldachtal und Wörnersberg, jeweils im Landkreis Freudenstadt

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Betrieb passiver Infrastrukturen zur Breitbandversorgung (Hoch- und Höchstgeschwindigkeitsnetze) für einzelne Städte und Gemeinden im Landkreis Freudenstadt nebst Erbringung von Endkundendiensten

II.2.5) Zuschlagskriterien
Die Konzession wurde vergeben auf der Grundlage der Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

II.2.6) Geschätzter Wert

II.2.7) Laufzeit der Konzession
Laufzeit in Monaten: 84

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14) Zusätzliche Angaben

II.2) Beschreibung

II.2.1) Bezeichnung des Auftrags:

Verpachtung passiver Infrastrukturen zur Verbesserung der Breitbandversorgung (Hoch- und
Höchstgeschwindigkeitsnetze) für den Gemeindeverwaltungsverband (GVV) Meersburg im Bodenseekreis
Los-Nr.: 6

II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
64214400

II.2.3) Erfüllungsort
NUTS-Code: DE11D
Hauptort der Ausführung:
GVV Meersburg im Bodenseekreis

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Betrieb passiver Infrastrukturen zur Breitbandversorgung (Hoch- und Höchstgeschwindigkeitsnetze) für Städte und Gemeinden des GVV Meersburg im Bodenseekreis nebst Erbringung von Endkundendiensten

II.2.5) Zuschlagskriterien
Die Konzession wurde vergeben auf der Grundlage der Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

II.2.6) Geschätzter Wert

II.2.7) Laufzeit der Konzession

Laufzeit in Monaten: 84

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14) Zusätzliche Angaben


Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1) Teilnahmebedingungen

III.1.1) Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente:
- Verpflichtungserklärung nach Tariftreue- und Mindestlohngesetz für öffentliche
  Aufträge in Baden-Württemberg
- Bescheinigung nach § 6 TKG

III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

III.1.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

III.1.5) Angaben über vorbehaltene Konzessionen

III.2) Bedingungen für die Konzession

III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

III.2.2) Bedingungen für die Konzessionsausführung:

Die Bedingungen für die Konzessionsausführung ergeben sich aus den Ausschreibungsunterlagen, auf die insoweit verweisen wird.

III.2.3) Angaben zu den für die Ausführung der Konzession verantwortlichen Mitarbeitern
Pflicht zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Mitarbeiter, die für die Ausführung der betreffenden Konzession eingesetzt werden

Abschnitt IV: Verfahren

IV.2) Verwaltungsangaben

IV.2.2) Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbungen oder den Eingang der Angebote

Tag: 24/01/2017
Ortszeit: 15:00

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.2) Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch

VI.3) Zusätzliche Angaben:

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Karl-Friedrich-Straße 17
Karlsruhe
76247
Deutschland
Telefon: +49 721/926-40499
E-Mail: vergabekammer(at)rpk.bwl.de
Fax: +49 721/926-3985

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Antragsteller hat einen von ihm festgestellten Verstoß gegen Vergabevorschriften nach Erkennen unverzüglich zu rügen. Lehnt die Vergabestelle es ab, der Rüge abzuhelfen, so muss der Antragsteller innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, dieser Rüge nicht abzuhelfen, den Antrag auf die Einleitung eines Vergabenachprüfungsverfahrens stellen (vgl. § 160 GWB). Die Vergabestelle wird vor Zuschlagserteilung die Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollten, hiervon in Textform in Kenntnis setzen. Ein Vertrag darf erst 15 Tage nach Absendung dieser Information, bei Mitteilung durch Fax oder auf elektronischem Wege erst 10 Kalendertage nach der Absendung dieser Information geschlossen werden (vgl.§ 134 GWB).

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt


VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

15/12/2016