Sie sind hier: Politik & Verwaltung > Ausschreibungen > 

Ausschreibungen

"Lieferung von Verkehrszeichen 2017-2019" Bekanntmachung nach VOL/A, Submissionstermin 9. August 2017, 10:00 Uhr

a)
Vergabestelle:
Landratsamt Bodenseekreis
Glärnischstraße 1 - 3
88045 Friedrichshafen
Deutschland
Tel.: 07541 204-5596
Fax: 07541 204-8820
E-Mail: rainer.schips(at)bodenseekreis.de
Internet-Adresse: www.bodenseekreis.de

Angebote sind einzureichen bei:
Siehe oben

Zuschlagserteilende Stelle:
Siehe oben

b)
Öffentliche Ausschreibung

c)
Schriftlich.
Elektronisch mit fortgeschrittener Signatur.
Elektronisch mit qualifizierter Signatur.

d)
Lieferung von Verkehrszeichen 2017 - 2019
Menge und Umfang: Lieferung von Verkehrszeichen, Wegweisern, Aufstellvorrichtungen, Arbeitsstellensicherungsprodukten 2017 - 2019
Ort der Leistung: Bodenseekreis

e)
Nein

f)
Nebenangebote sind nicht zugelassen

g)
Beginn der Liefer-/Leistungsfrist: 21.08.2017

h)
Staatsanzeiger für Baden-Württemberg GmbH
Breitscheidstraße 69
70176 Stuttgart
Deutschland

Tag, bis zu dem die Anforderung möglich ist: 08.08.2017, 24:00 Uhr

www.vergabe24.de

i)
Ablauf der Angebotsfrist: 09.08.2017, 10:00 Uhr
Ablauf der Bindefrist: 08.09.2017

j)
Entfällt

k)
Jahresvertrag bis 31.08.2019

l)
Liste der vorzulegenden Unterlagen: siehe Angebotsaufforderung

m)
31,19 Euro. Zahlungsbedingungen und -weise: Vergabeunterlagen in Papierform (inkl. CD): 31,19 Euro inkl. MwSt.

Die Unterlagen können nach kostenfreier Registrierung und Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats unter vergabeunterlagen.vergabe24.de mit Angabe der VergabeunterlagenID ###GEWERKID### als Poststück angefordert werden.

Vergabeunterlagen per Download: 15,60 Euro inkl. MwSt. Die Unterlagen können nach Abschluss einer kostenpflichtigen Zugangsvereinbarung unter www.vergabe24.de eingesehen und heruntergeladen werden.

n)
Der niedrigste Preis
 

Landratsamt Bodenseekreis
Lothar Wölfle, Landrat

Deutschland-Friedrichshafen: Erdgas, 2017/S 112-225028, Auftragsbekanntmachung, Lieferauftrag

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1) Name und Adressen
Landkreis Bodenseekreis
Glärnischstraße 1 - 3
88045 Friedrichshafen
Deutschland
Kontaktstelle(n):
Peter Kühndel
E-Mail: gasausschreibung-bodenseekreis(at)menoldbezler.de
NUTS-Code: DE147
Internet-Adresse(n): Hauptadresse: www.bodenseekreis.de

I.1) Name und Adressen
Flughafen Friedrichshafen GmbH
Friedrichshafen
Deutschland
E-Mail: gasausschreibung-bodenseekreis(at)menoldbezler.de
NUTS-Code: DE147
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.bodensee-airport.eu

I.2) Gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag betrifft eine gemeinsame Beschaffung

I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
www.dtvp.de/Center/company/announcements/categoryOverview.do?method=search&searchString=%22CXP4YMZY4CD%22  
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Menold Bezler Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
Rheinstahlstraße 3
70469 Stuttgart
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Dr. Karsten Kayser
Telefon: +49 71186040-680
E-Mail: gasausschreibung-bodenseekreis(at)menoldbezler.de
Fax: +49 71186040-550
NUTS-Code: DE111
Internet-Adresse(n): Hauptadresse: www.menoldbezler.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift: Landratsamt Bodenseekreis
Glärnischstraße 1 - 3
88045 Friedrichshafen
Deutschland
Kontaktstelle(n): Dezernat III/Bau- und Liegenschaftsamt, Herrn Peter Kühndel
E-Mail: gasausschreibung-bodenseekreis(at)menoldbezler.de
NUTS-Code: DE147
Internet-Adresse(n): Hauptadresse: http://www.bodenseekreis.de

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
 

Abschnitt II: Gegenstand

II.1) Umfang der Beschaffung

II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
Gasausschreibung Bodenseekreis
Referenznummer der Bekanntmachung: 703/2017

II.1.2) CPV-Code Hauptteil
09123000

II.1.3) Art des Auftrags
Lieferauftrag

II.1.4) Kurze Beschreibung:
Die Gaslieferung für den Landkreis Bodenseekreis ist in 4 Lose unterteilt. Los 5 betrifft die Belieferung der Flughafen Friedrichshafen GmbH. Für jedes Los kann ein Angebot für Erdgas ohne vorgegebene Herkunft abgegeben werden. Gas im Sinne dieser Ausschreibung ist Erdgas der zweiten Gasfamilie, Gruppe H und Gruppe L, und muss in seiner Beschaffenheit den jeweils geltenden „Technischen Regeln“ des DVGW, Arbeitsblatt G260, entsprechen. Das Erdgas muss einen Biogasanteil von mindestens 10 % aufweisen. Als Biogas wird aus Biomasse im Sinne des § 3 Nr. 10 EWärmeG gewonnenes Gas angesehen. Der angebotene Gaspreis ist als Fixpreis über die gesamte Grundlaufzeit anzugeben.

II.1.5) Geschätzter Gesamtwert

II.1.6) Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja Angebote sind möglich für alle Lose

II.2) Beschreibung

II.2.1) Bezeichnung des Auftrags:
Belieferung von Abnahmestellen in Friedrichshafen und Meckenbeuren
Los-Nr.: 1

II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
09123000

II.2.3) Erfüllungsort
NUTS-Code: DE147

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Los 1 betrifft die Lieferung von Erdgas an die Abnahmestellen Berufsschulzentrum Friedrichshafen, die Asylunterkunft Friedrichshafen sowie 2 Asylunterkünfte in Meckenbeuren.

II.2.5) Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien Preis

II.2.6) Geschätzter Wert

II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2018
Ende: 01/01/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen: Es besteht eine einseitige Verlängerungsoption zugunsten des Auftraggebers um 24 Monate.

II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11) Angaben zu Optionen
Optionen: nein

II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14) Zusätzliche Angaben

II.2) Beschreibung

II.2.1) Bezeichnung des Auftrags:
Belieferung von Abnahmestellen Markdorf, Salem, Oberteuringen, Bermatingen, Deggenhausertal
Los-Nr.: 2

II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
09123000

II.2.3) Erfüllungsort
NUTS-Code: DE147

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Los 2 umfasst die Abnahmestellen Bildungszentrum Markdorf, Pestalozzischule Markdorf, 3 Asylunterkünfte in Markdorf, 2 Asylunterkünfte in Salem, die Asylunterkunft Oberteuringen, die Asylunterkunft Bermatingen sowie die Asylunterkunft Deggenhausertal- Untersiggingen.

II.2.5) Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis

II.2.6) Geschätzter Wert

II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2018
Ende: 01/01/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen: Es besteht eine einseitige Verlängerungsoption zugunsten des Auftraggebers um 24 Monate.

II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11) Angaben zu Optionen
Optionen: nein

II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14) Zusätzliche Angaben

II.2) Beschreibung

II.2.1) Bezeichnung des Auftrags:
Belieferung von Abnahmestellen in Tettnang, Kressbronn und Langenargen
Los-Nr.: 3

II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
09123000

II.2.3) Erfüllungsort
NUTS-Code: DE147

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Los 3 betrifft die Fachschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe Tettnang, die Elektronikschule Tettnang und Asylunterkünfte in Tettnang, Kressbronn und in Langenargen.

II.2.5) Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien Preis

II.2.6) Geschätzter Wert

II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2018
Ende: 01/01/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11) Angaben zu Optionen
Optionen: nein

II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14) Zusätzliche Angaben

II.2) Beschreibung

II.2.1) Bezeichnung des Auftrags:
Belieferung von Abnahmestellen in Überlingen, Uhldingen-Mühlhofen, Owingen und Sipplingen
Los-Nr.: 4

II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
09123000

II.2.3) Erfüllungsort
NUTS-Code: DE147

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Los 4 betrifft die Jörg-Zürn-Gewerbeschule Überlingen, die Constantin- Vanotti-Schule Überlingen, die Justus-von-Liebig-Schule, die Jörg-Zürn- Gewerbeschule Überlingen, die Asylunterkunft Überlingen, 4 Asylunterkünfte in Uhldingen-Mühlhofen, 1 Asylunterkunft in Owingen und 1 in Sipplingen.

II.2.5) Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien Preis

II.2.6) Geschätzter Wert

II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2018
Ende: 01/01/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja Beschreibung der Verlängerungen: Es besteht eine einseitige Verlängerungsoption zugunsten des Auftraggebers um 24 Monate.

II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11) Angaben zu Optionen
Optionen: nein

II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14) Zusätzliche Angaben

II.2) Beschreibung

II.2.1) Bezeichnung des Auftrags:
Belieferung von Abnahmestellen des Flughafens Friedrichshafen
Los-Nr.: 5

II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
09123000

II.2.3) Erfüllungsort
NUTS-Code: DE147
Hauptort der Ausführung: Flughafen Friedrichshafen GmbH.

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Los 5 betrifft die Belieferung des Flughafens Friedrichshafen mit seinen Abnahmestellen Halle W, Halle D, Tower, Kfz-Werkstatt, GAT und die Ankunftshalle. Im Falle eines Zuschlags auf das Los 5 entsteht ein separater Vertrag mit der Flughafen Friedrichshafen GmbH. Die Abrechnung erfolgt dann ebenfalls direkt mit der Flughafen Friedrichshafen GmbH.

II.2.5) Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien Preis

II.2.6) Geschätzter Wert

II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2018
Ende: 01/01/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen: Es besteht eine einseitige Verlängerungsoption zugunsten des Auftraggebers um 24 Monate.

II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11) Angaben zu Optionen
Optionen: nein

II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein 

II.2.14) Zusätzliche Angaben 
 

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1) Teilnahmebedingungen

III.1.1) Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
1. Vorbemerkung
Die Eignung ist für jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft gesondert nachzuweisen. Soweit nachfolgend nichts Abweichendes geregelt wird, sind daher alle Eignungsnachweise von jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaften vorzulegen. Ein Bewerber kann sich zum Nachweis seiner Eignung auf andere Unternehmen stützen, ungeachtet des rechtlichen Charakters der zwischen ihm und diesem Unternehmen bestehenden Verbindungen (Eignungsleihe). Diese Möglichkeit besteht unabhängig von der Rechtsnatur der zwischen dem Bewerber und den anderen Unternehmen bestehenden Verbindungen. In diesem Fall ist der Vergabestelle nachzuweisen, dass dem Bewerber die erforderlichen Mittel tatsächlich zur Verfügung stehen werden, indem beispielsweise eine entsprechende Verpflichtungserklärung dieses Unternehmens vorgelegt wird. Die Unternehmen, auf die sich ein Bewerber zum Nachweis seiner Eignung stützt, müssen die Eignung nach III.1.1) bis III.1.3) hinsichtlich derjenigen Eignungskriterien erfüllen, zu deren Nachweis sich der Bewerber auf die Eignung des Unternehmens stützt. Zudem sind für dieses Unternehmen die Erklärungen über das Vorliegen von Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB vorzulegen.
Vorstehende Ausführungen gelten für die Nachweise nach III.1.2) und III.1.3) entsprechend.
2. Vorzulegenden Nachweise, Erklärungen und Dokumente. Mit dem Teilnahmeantrag sind folgende Unterlagen in Bezug auf Ausschlussgründe einzureichen:
(1) Eigenerklärung, dass die Ausschlussgründe des § 123 GWB nicht vorliegen,
(2) Eigenerklärung über das Vorliegen von Ausschlussgründen nach § 124 GWB,
(3) Eigenerklärung gemäß § 19 Abs. 3 Mindestlohngesetz (MiLoG).
3. Vorzulegenden Nachweis der Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung:
(1) aktueller Auszug der Eintragung des Unternehmens in das Berufs-oder Handelsregister (bei GmbH & Co. KG auch der Komplementär-GmbH).

III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
(1) Erklärungen über den Gesamtumsatz des Bieters und den Umsatz auf dem Gebiet der Gasversorgung in den letzten 3 Geschäftsjahren in den hierfür vorgesehen Feldern gemäß Formblatt 2 des Angebotsformulars.
(2) Nachweis des Bestehens einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer angemessenen Deckungssumme oder Erklärung einer Versicherungsgesellschaft, im Auftragsfalle einen entsprechenden Versicherungsvertrag mit dem Auftragnehmer zu schließen.

III.1.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
(1) Referenzliste über in den vergangenen 3 Jahren erbrachte vergleichbare Leistungen auf dem Gebiet der Gasversorgung mit vergleichbaren Kunden. Die Erklärung muss folgende Angaben enthalten: 
- Bezeichnung des Auftrags, 
- Namen des Auftraggebers inkl. Ansprechpartner, 
- Zeitraum der Leistungserbringung, 
- Auftragsvolumen.
(2) Erklärung über die Anzeige der Energiebelieferung gem. § 5 EnWG. Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Vorlage von mindestens 2 Referenzprojekten über vergleichbare Leistungen.

III.1.5) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen

III.2) Bedingungen für den Auftrag

III.2.2) Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

III.2.3) Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
 

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1) Beschreibung

IV.1.1) Verfahrensart
Offenes Verfahren

IV.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem

IV.1.4) Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs

IV.1.6) Angaben zur elektronischen Auktion

IV.1.8) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

IV.2) Verwaltungsangaben

IV.2.1) Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 01/08/2017
Ortszeit: 14:00

IV.2.3) Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch

IV.2.6) Bindefrist des Angebots

IV.2.7) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 01/08/2017
Ortszeit: 14:00
 

Abschnitt VI: Weitere Angaben 

VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.2) Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen

VI.3) Zusätzliche Angaben:
Unter der in Ziffer I.3) angegebenen Internetadresse werden auch Antworten auf Bieterfragen sowie aktualisierte oder weitere Informationen und Unterlagen zu dem Verfahren zur Verfügung gestellt. Interessenten an dem Verfahren müssen sicherstellen, dass sie regelmäßig und insbesondere unmittelbar vor Abgabe ihres Angebots sowie vor Ablauf der Angebotsfrist prüfen, ob seitens der Vergabestelle zusätzliche Informationen oder Unterlagen zur Verfügung gestellt wurden, welche für die Abgabe des Angebots zu beachten sind.
Bekanntmachungs-ID: CXP4YMZY4CD.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Kappellenstraße 17
76131 Karlsruhe
Deutschland
Telefon: +49 7219264049
Fax: +49 7219263985
Internet-Adresse: https://rp.badenwuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Seiten/default.aspx  

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Es gelten die Bestimmungen des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) in der Fassung vom 17.2.2016. Hinsichtlich der Einleitung von Nachprüfungsverfahren wird auf § 160 GWB verwiesen. Dieser lautet:
(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.
(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.
(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:
1. Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat;
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Hinsichtlich der Information nicht berücksichtigter Bieter und Bewerber gelten die §§ 134, 135 GWB. Insbesondere gilt: Bieter deren Angebote für den Zuschlag nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor dem Zuschlag gemäß § 134 GWB darüber informiert. Das gilt auch für Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung ihrer Bewerbung zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über die Zuschlagsentscheidung an die betroffenen Bieter ergangen ist. Ein Vertrag das erst 15 Kalendertage nach Absendung dieser Information durch den Auftraggeber geschlossen werden; bei Übermittlung per Fax oder auf elektronischem Wege beträgt diese Frist 10 Kalendertage.

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Kappellenstraße 17
76131 Karlsruhe
Deutschland
Internet-Adresse: https://rp.badenwuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Seiten/default.aspx

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/06/2017

Ausschreibung für Maßnahmen im Rahmen des Europäischen Sozialfonds (ESF), Förderjahr 2018

Der Europäischen Sozialfonds (ESF) ist das zentrale beschäftigungs- und arbeitsmarktpolitische Förderinstrument der Europäischen Union und richtet sich in seiner Förderung an der EU-Strategie "Europa 2020" aus.

Im Rahmen des ESF fließen für die Förderperiode 2014 - 2020 insgesamt 260 Mio. Euro ins Land Baden-Württemberg. Für die Regionalisierung stehen 92 Mio. Euro zur Verfügung. Im Förderjahr 2018 stehen dem Bodenseekreis 255.500 Euro zur Verfügung. Es können auch zweijährige Projekte gefördert werden.

Die regionale Umsetzung des ESF in den Stadt- und Landkreisen erfolgt über die ESF-Arbeitskreise. Diese legen die ESF-Strategie fest und bewerten die eingereichten Projektanträge u. a. in Bezug auf deren Übereinstimmung mit der ESF-Strategie und erstellen ein Ranking, das an die L-Bank weitergeleitet wird.

Für die Zuwendungen gelten das Recht der Europäischen Union, insbesondere die Verordnungen (EU) Nr. 1303/2013 und Nr. 1304/2013, das gemäß Art. 6 Verordnung (EU) Nr. 1303/2013 anwendbare nationale Recht, insbesondere die §§ 35 ff. Landesverwaltungsver-fahrensgesetz (LVwVfG) und die §§ 23, 44 Landeshaushaltsordnung (LHO) sowie die nationalen Förderfähigkeitsregelungen im Sinne von Art. 65 Abs. 1 Verordnung (EU) Nr. 1303/2013 gemäß dem Zuwendungsbescheid nebst Kosten- und Finanzierungsplan und seinen Nebenbestimmungen (N-Best-P-ESF-BW). Diese sind im Internet abrufbar unter www.esf-bw.de.

Ausgerichtet am Operationellen Programm und an der regionalen Bedarfslage hat der regionale ESF-Arbeitskreis im Bodenseekreis in seiner Sitzung am 1. Juni 2017 das Strategiepapier verabschiedet und folgende Förderschwerpunkte festgelegt:
 

Spezifisches Ziel B.1.1: Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit und der Teilhabechancen von Menschen, die besonders von Armut und Ausgrenzung bedroht sind

Zielgruppen: 

  • Arbeitsmarktferne Personen mit multiplen Vermittlungshemmnissen z.B. Frauen ohne Schul- und Berufsabschluss, arbeitsmarktferne Personen mit Migrationshintergrund
     

Spezifisches Ziel C.1.1: Vermeidung von Schulabbruch und Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit

Zielgruppen: 

  • Jungen und Mädchen sowie Jugendliche und junge Menschen die von Schulversagen und/oder Schulabbruch bedroht sind.
     

Bei der Ausgestaltung der Maßnahmen für o. g. Zielgruppen soll insbesondere der Fokus auf einer engmaschigen und individuellen Betreuung liegen.

Das Strategiepapier des Bodenseekreises ist hier abrufbar.

Antragsberechtigt sind juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts sowie (teil)rechtsfähige Personengesellschaften. Ausgeschlossen von einer Antragstellung sind: 

  • Behörden des Bundes und der Länder,
  • Unternehmen, über deren Vermögen ein Insolvenzverfahren
  • beantragt oder eröffnet worden ist,
  • Natürliche Personen und nicht rechtsfähige Personenvereinigungen.

Förderfähig sind alle Projekte, die den oben genannten spezifischen Zielen der ESF-Strategie und damit den regionalen Förderschwerpunkten entsprechen. Jedes Projekt ist einem der genannten spezifischen Ziele zuzuordnen. Projektanträge sind über das webbasierte ESF-Antragsverfahren ELAN zu stellen. Die Registrierung für das Online-Antragsverfahren und wichtige Informationen zur Antragstellung finden Sie unter: www.esf-bw.de

Die Anträge müssen bis zum 30. September 2017 bei der L-Bank, Bereich Finanzhilfen, Schlossplatz 10, 76113 Karlsruhe vollständig und unterschrieben in Papierform eingereicht werden. Die L-Bank leitet dann die Anträge gesammelt an die regionalen Arbeitskreise weiter.

Wir bitten darum, die Anträge auch in elektronischer Form an die ESF-Geschäftsstelle beim Landratsamt Bodenseekreis einzureichen (wiltrud.bolien(at)bodenseekreis.de).

Zuwendungen dürfen nur für solche Vorhaben bewilligt werden, die noch nicht begonnen worden sind. Eine rückwirkende Förderung ist ausgeschlossen.

Auf eine Abgrenzung der Förderung durch den ESF des Bundes und der Länder ist zu achten, ggfs. wird die Rücksprache mit der L-Bank oder der Geschäftsstelle ESF empfohlen. Projekte des Bundes siehe auch www.esf.de.

Die Projektförderung wird in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses für Bewilligungen als Fehlbedarfsfinanzierung gewährt. Der Fördersatz soll mindestens 35 %, höchstens 50 % betragen. Die Kofinanzierung muss mit den Antragsunterlagen nachgewiesen werden. Die förderfähigen Gesamtkosten betragen bei Bewilligung in der Regel mindestens 30.000 Euro. Die planmäßige Zahl der Teilnehmenden mindestens 10 Personen je Vorhaben.

Die Erarbeitung eines Vorschlags zur Vergabe der Mittel erfolgt in der Vergabesitzung des regionalen Arbeitskreises Bodenseekreis am 19. Oktober 2017 im Landratsamt Bodenseekreis. Bei dieser Sitzung stellen die am Vergabeverfahren teilnehmenden Träger ihr Projekt persönlich vor. Die Vorstellung erfolgt nach einheitlichen Vorgaben. Diese werden nach Eingang des Projektantrages mitgeteilt.

Bei der Vergabe werden die folgenden Auswahlkriterien herangezogen:

  • Erfüllung der formalen Fördervoraussetzungen im Rahmen des ESF einschließlich einer gesicherten Finanzierung;
  • fachliche Qualität der Konzepte hinsichtlich der Erreichbarkeit der im Operationellen Programm festgelegten Ziele;
  • Qualifikation und Leistungsfähigkeit (Zuverlässigkeit) des Antragstellers/der Kooperationspartner;
  • angemessenes Kosten-Nutzen-Verhältnis;
  • Fachliche Qualität der Konzepte hinsichtlich der Erreichbarkeit der in der regionalen Arbeitsmarktstrategie festgelegten Ziele;
  • Angemessene Berücksichtigung der Querschnittsziele des operationellen Programms, insbesondere Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern und der Nichtdiskriminierung.

Die Auswahlkriterien für die Auswahl von Vorhaben im Rahmen der ESF-Förderperiode in Baden-Württemberg 2014 - 2020 sind unter www.esf-bw.de veröffentlicht und zu beachten.
 

Ihre Ansprechperson für Rückfragen im Landratsamt Bodenseekreis, ESF-Geschäftsstelle:

Wiltrud Bolien
Albrechtstraße 75
Zimmer Nr. A 412
Tel.: 07541 204-5640
Fax: 07541 204-7640
E-Mail: wiltrud.bolien(at)bodenseekreis.de  

Auftragsbekanntmachung Bauauftrag

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)

Name und Adressen
Landratsamt Bodenseekreis
Straßenbauamt
Glärnischstraße 1 - 3
Friedrichshafen
88045
Deutschland
Kontaktstelle(n): Straßenbauamt
Telefon: +49 7541 204-5595
E-Mail: Strassenbauamt(at)bodenseekreis.de
NUTS-Code: DE147
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.bodenseekreis.de

I.2

Gemeinsame Beschaffung

I.3

Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-15aff982a7e-3abcb7b9b92e8be8
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannte/n Kontaktstelle/n
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

I.5

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)

Umfang der Beschaffung

II.1.1)

Bezeichnung des Auftrags:
K 7725 Südumfahrung Kehlen – Brücke über Bahn und Schussen. Referenznummer der Bekanntmachung: LRABSK_Strb-2017-003

II.1.2)

CPV-Code Hauptteil
45221111

II.1.3)

Art des Auftrags
Bauauftrag

II.1.4)

Kurze Beschreibung:
K 7725 Südumfahrung Kehlen – Brücke über Bahn und Schussen.

II.1.5)

Geschätzter Gesamtwert

II.1.6)

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2)

Beschreibung

II.2.1)

Bezeichnung des Auftrags:

II.2.2)

Weitere(r) CPV-Code(s)
45221111

II.2.3)

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE147
Hauptort der Ausführung:
88074 Meckenbeuren-Kehlen

II.2.4)

Beschreibung der Beschaffung:
Spannbetonbrücke über Schussen und Bahn mit Regenklärbecken.
Hauptmassen:
Brückenbauwerk:
- Oberbodenabtrag: 1 500 m³;
- Erdarbeiten: 2 900 m³;
- Ortbetonbohrpfähle d=120 cm: 1 080 m;
- Stahlbeton: 1 050 m³;
- Spannbeton: 1 950 m³;
- Lärmschutzwand: 900 m²;
- Bauwerksabdichtung: 2 750 m²;
- Asphaltschutzschicht: 1 900 m²;
- Asphaltdeckschicht: 2 000 m²;
- Asphalttragschicht: 750 m²;
- Frostschutzschicht: 750 m³.
Regenklärbecken:
- Erdarbeiten: 300 m³;
- Stahlbeton: 56 m³;
- Erdarbeiten Kanal: 300 m³;
- Rohrleitungen DN 200-300: 100 m;
- Kanalschächte: 5 Stück.

II.2.5)

Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis

II.2.6)

Geschätzter Wert

II.2.7)

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 04/09/2017
Ende: 30/04/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.10)

Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)

Angaben zu Optionen
Optionen: nein

II.2.12)

Angaben zu elektronischen Katalogen

II.2.13)

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)

Zusätzliche Angaben

 Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1

Teilnahmebedingungen

III.1.1)

Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

III.1.2)

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

III.1.3)

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

III.1.5)

Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen

III.2)

Bedingungen für den Auftrag

III.2.2)

Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

III.2.3)

Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)

Beschreibung

IV.1.1)

Verfahrensart
Offenes Verfahren

IV.1.3)

Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem

IV.1.4)

Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs

IV.1.6)

Angaben zur elektronischen Auktion

IV.1.8)

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

IV.2)

Verwaltungsangaben

IV.2.1)

Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

IV.2.2)

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 23/05/2017
Ortszeit: 10:00

IV.2.3)

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

IV.2.4)

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch

IV.2.6)

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis 18/08/2017

IV.2.7)

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 23/05/2017
Ortszeit: 10:00
Ort:
Landratsamt Bodenseekreis, Straßenbauamt, Glärnischstraße 1 - 3, 88045 Friedrichshafen, Deutschland

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.2)

Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen

VI.3)

Zusätzliche Angaben:

VI.4.1)

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierungspräsidium Karlsruhe
Karl-Friedrich-Straße 17
Karlsruhe
76133
Deutschland

VI.4.2)

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Regierungspräsidium Tübingen, Referat 42
Konrad-Adenauer-Straße 20
Tübingen
72072
Deutschland

VI.4.3)

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zuwollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.4.4)

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

VI.5)

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/04/2017