Sie sind hier: Soziales & Gesundheit > Frauen > Gender & Schule > 

Frauenbeauftragte


Veronika Wäscher-Göggerle
Zimmer: A 410
Tel.: 07541 204-5475
Fax.: 07541 204-7475
veronika.waescher-goeggerle(at)bodenseekreis.de

Gebäude
Albrechtstraße 75 (A)

Unterrichtsmappe "Mach es gleich!"

Mach es gleich-Mappe (pdf)

Gender & Schule

Für siebente und achte Klassen an Hauptschulen gibt es spezifische Unterrichtsmaterialien zur Reflektion von Geschlechterrollen sowie geschlechterspezifischen Förderung. Durch diese kostenlosen Hilfen soll im Unterricht Raum für die Diskussion zur Thematik Mann sein/Frau sein, Partnerschaft, Familie, Berufswahl, Lebensplanung und Gesellschaft unter Berücksichtigung des Migrationsthemas geöffnet werden. Auch den Lehrerinnen und Lehrern soll sie dabei unterstützen, Rollenmuster zu erkennen, zu hinterfragen um damit in der Schule einengenden Zuschreibungen entgegen zu wirken.

„Gender“ - sprich das „soziale Geschlecht“ ist in aller Munde, doch die tatsächliche Umsetzung der damit verbundenen Begriffe wie Chancengleichheit und Geschlechtergerechtigkeit ist in der Praxis ein langer Weg. Festgefahrene geschlechtsspezifische Rollenmuster aufzubrechen ist auch das Ziel des Interregprojekts "mach es gleich: gender & schule", das der Bodenseekreis und die Stadt Konstanz zusammen mit der Vorarlberger Landesregierung 2009 ins Leben gerufen haben. „Das Projekt hat echten Vorzeigecharakter im Land und leistet einen wichtigen Bildungsbeitrag beim Abbau von Geschlechterklischees“, betont Konstanz´ Oberbürgermeister Uli Burchardt.

Unter Federführung der Chancengleichheitsstelle der Stadt Konstanz wurde das Projekt ab Februar 2011 an fünf Haupt- und Werkrealschulen in Konstanz, dem Bodenseekreis und Vorarlberg erprobt. Die Projektidee, sich für mehr Chancengleichheit für Mädchen und Jungen, für den Abbau von Geschlechterrollenstereotypen und der Förderung von Selbstbestimmung jenseits geschlechtsspezifischer Einschränkungen einzusetzen, entstand bereits zwei Jahre zuvor. Durch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit wurde schließlich eine Interreg-IV-Förderung erreicht. Die Projektkoordination hat weiterhin die Chancengleichheitsstelle der Stadt Konstanz.

Mit der Mappe wollen die Herausgeberinnen bei Lehrerinnen und Lehrern das Interesse an der Genderthematik wecken und zugleich Genderkompetenz vermitteln. Die Mappe soll beim geschlechtergerechten Unterrichten unterstützen, so dass sich Schülerinnen und Schüler jenseits von Geschlechternormen frei entfalten können. Die Mappe umfasst das Wissen und die Erfahrungen, die im Rahmen des Projekts „mach es gleich: gender & schule“ gewonnen wurden und fordert ansprechend, phantasievoll und kreativ zum lebhaften Mitgestalten des Genderprozesses auf. Auf diese Weise dient sie dazu, diesem Prozess Nachhaltigkeit zu verleihen und andere Bildungseinrichtungen von den gewonnenen Erkenntnissen profitieren zu lassen.