Sie sind hier: Soziales & Gesundheit > Sucht & Prävention > 

Beauftragte für Suchtprävention und Suchtprophylaxe


Theresa Feyl
Zimmer: A 412
Tel.: 07541 204-5291
Fax.: 07541 204-7291
theresa.feyl(at)bodenseekreis.de

Gebäude
Albrechtstraße 75 (A)

Weitere Infos

Sucht & Prävention

Suchthilfeplanung

Ziel der kommunalen Suchthilfeplanung für Suchtmittelabhängige ist die Sicherstellung und Optimierung der Versorgung von Menschen mit entsprechenden gesundheitlichen Gefährdungen und/oder Einschränkungen durch soziale Dienste und Einrichtungen.

Um dieses Ziel zu erreichen, arbeitet die Sozialplanung mit verschiedenen Partnern der Suchthilfe - den Mitgliedern des regionalen Suchthilfenetzwerks Bodensee-Oberschwaben - zusammen.

Die gemeinsame Planung und Abstimmung findet seit März 2006 im Rahmen einer Vereinbarung statt, in die alle Mitglieder des Suchthilfenetzwerks einbezogen sind.

Suchtprävention

Suchtprävention will mit verschiedenen pädagogischen und öffentlichkeitswirksamen Aufklärungsmaßnahmen den riskanten Konsum von Suchtstoffen und die Ausprägung von Verhaltenssüchten verhindern. Ziel ist es auch, Gesundheitsschäden durch legale oder illegale Drogen zu vermeiden. Das eigene Verhalten, das Verhalten von Vorbilder und die Verhältnisse, in denen Kinder, Jugendliche und Erwachsene leben, spielen dabei eine wichtige Rolle. Zur Vorbeugung von Verhaltenssüchten gehört auch ein kompetenter und risikobewusster Umgang mit Medien.

Im Bodenseekreis wird Suchtprävention unter dem erzieherischen Aspekt der Stärkung von Kindern, Jugendlichen und Familien verstanden. Erzieherische Fragen, wie der Umgang mit Problemen oder die Einhaltung von Regeln im Erziehungsalltag zählen zur Vorbeugung vor Suchtgefahren. Das Landratsamt organisiert zusammen mit ortsansässigen Partnern Veranstaltungen, berät Einrichtungen wie zum Beispiel Schulen, bildet Multiplikatoren aus und gibt Informationen zum Thema weiter.