Sie sind hier: Start > 

Landrat Wölfle besucht Qualifizierungsseminar des ambulanten Kinderhospizdienstes

Mittwoch 02.07.2014

Am vergangenen Samstag (28. Juni 2014) besuchte Landrat Lothar Wölfle das Qualifizierungsseminar des ambulanten Kinderhospizdienstes „Amalie“, das bei der Stiftung Liebenau in Meckenbeuren stattfand. Bei diesem Seminar werden ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger aus den Landkreisen Bodenseekreis und Ravensburg zum ehrenamtlichen Hospizbegleiter geschult. „Es ist beeindruckend zu sehen, was die Menschen bewegt, ihre Zeit in ein Ehrenamt dieser besonderen Art zu investieren“, so Landrat Lothar Wölfle, der auch Schirmherr für „Amalie“, einem gemeinsamen Projekt der Stiftung Liebenau und der Malteser, ist.

Im Rahmen seines Besuches nahm Wölfle auch aktiv an einer Lerneinheit zum Thema „Trauerrituale“ teil. „Jeder von uns hat eine andere Art, Abschied zu nehmen“, erklärt Barbara Weiland, eine der Koordinatorinnen des Kinderhospizdienstes „Amalie“. Den Abschluss des Landratsbesuchs bildete ein gemeinsames Mittagessen mit den Koordinatorinnen Elisabeth Mogg und Barbara Weiland sowie allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Ausbildungsseminars.

Der Ambulante Kinderhospizdienst begleitet Familien mit Kindern und Jugendlichen, die lebensbedrohlich oder lebensverkürzend erkrankt sind. Kinder mit schweren Erkrankungen sollen in vertrauter Umgebung und nicht in einem Krankenhaus sterben. Zu diesem Zweck braucht es Menschen, die die Familien in dieser äußerst belastenden Situation begleiten. Jedes Jahr bildet der Ambulante Kinderhospizdienst der Malteser und der Stiftung Liebenau Patinnen und Paten für den ehrenamtlichen Hospizdienst aus.

Weitere Informationen auch unter www.kinderhospizdienst-bodensee.de.

Landrat Lothar Wölfle (dritter oben rechts) beim Qualifizierungsseminar für ehrenamtliche Patinnen und Paten des ambulanten Kinderhospizdienstes „Amalie“. Foto: Kinderhospizdienst „Amalie“