Sie sind hier: Start > 

Selbsthilfegruppe Gürtelrose und andere Herpes-Zoster-Erkrankungen

Donnerstag 19.06.2008

Herpes Zoster, umgangssprachlich meist Gürtelrose genannt, ist eine Viruserkrankung, die hauptsächlich zu einem schmerzhaften, streifenförmigen Hautausschlag mit Blasenbildung  im Versorgungsgebiet eines bestimmten Nerven führt. Betroffen sind meist der Rumpf, aber auch das Gesicht und sogar die Augen und Ohren können befallen sein. Ursache der Gürtelrose ist die Reaktivierung im Körper vorhandener Windpocken-Erreger (Varicella-Zoster-Viren). Die Gürtelrose tritt nur bei Menschen auf, die bereits an Windpocken erkrankt waren und somit das Virus in sich tragen. Vor allem ältere Menschen sind davon betroffen.
Die Erkrankung entsteht dadurch, dass die Entzündung von einem Nerv auf das umliegende Hautgebiet de.wikipedia.org/wiki/Dermatom_%28Anatomie%29 übergreift. Bei Befall der Gesichtsnerven kann es zu vorübergehenden Lähmungserscheinungen oder Verlust des Geschmackssinns kommen.
Herpes-Zoster-Erkrankungen können durch die langandauernden Schmerzen zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Lebensqualität führen.
Eine Selbsthilfegruppe bietet die Möglichkeit zum Austausch über die besondere Lebenssituation, Mitglieder können von den unterschiedlichen Erfahrungen der Betroffenen profitieren.
Interessierte melden sich bitte an die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Gesundheitsamt des Bodenseekreises unter der Telfonnummer: 07541  204-5838 oder per E-Mail unter: gesundheitsfoerderung(at)bodenseekreis.de.