Sie sind hier: Verkehr & Wirtschaft  > Schifffahrt > Bootszulassung > Zulassung > 

Schifffahrtsamt

Zimmer: G 19
Tel.: 07541 204-0
Fax.: 07541 204-7411
schifffahrtsamt(at)bodenseekreis.de
 
Gebäude
Glärnischstraße 1 - 3 (G)

Antrag auf Registrierung / Zulassung

Welche Fahrzeuge müssen zugelassen werden?

Alle Fahrzeuge mit Maschinenantrieb und Segelboote, die mit einem Motor oder mit Wohn-, Koch oder Sanitärer Einrichtung ausgerüstet sind, sind zulassungspflichtig. Die Zulassung ist bei einem der Landratsämter am Bodensee zu beantragen.

Voraussetzung für die Zulassung

 
Folgende Voraussetzungen für das Boot gelten:

  • Boote ab Baujahr 1998 fallen unter die Vorschriften der Europäischen Sportbootrichtlinien. Für die Neuzulassung müssen eine CE-Konformitätserklärung und das Eignerhandbuch des Bootes in deutscher Sprache vorgelegt werden.
     
  • Für Boot mit Baujahr vor 1998 gelten diese Vorschriften noch nicht. Bei der Zulassung wird die Bodensee-Schifffahrts-Ordnung (BSO) uneingeschränkt angewandt.

 
Folgende Voraussetzungen für die Motoren gelten:

  • Für die Neuzulassung und den Austausch von Schiffsmotoren gilt die Stufe 2 der Abgasvorschriften der BSO.
    Der Nachweis erfolgt durch Vorlage eines Abgastypenprüfzertifikats.

 
Ausnahmeregelung für Neuzulassungen:

  • Ottomotoren (2- und 4-Takt-Motoren) bis einschließlich 74 kW Leistung müssen für die Neuzulassung oder deren Ersatz entweder die Grenzwerte gemäß: 
     
    • BSO Stufe 1: Nachweis durch Vorlage eines Abgastypenprüfzertifikats 
      oder
    • EU-Sportbootlinie (Stage 1 Grenzwerte für 4-Takt-Motoren - RL 2003/44) erfüllen. Nachweis durch Vorlage einer CE-Konformitätserklärung nach RL 2003/44 mit dem Vermerk, dass die Motoren die Grenzwerte von 4-Takt-Motoren erfüllen.
  • 2-Takt-Außenbordmotoren bis 59 kW Leistung mit Direkteinspritzung und 4-Takt-Außenbordmotoren bis 59 kW Leistung gemäß EU-Sportbootrichtlinie (Stage 2 – RL 2013/53); eine Anerkennung für 4-Takt-Außenbordmotoren bis 74 kW ist möglich, wenn nachgewiesen wird, dass der Motor die Anforderun-gen gemäß EU-Sportbootrichtlinie (Sage 1 – RL 2003/44) erfüllt.
    Nachweis durch Vorlage einer CE-Konformitätserklärung mit dem Hinweis auf die Richtlinie 2013/ 53 und evt. dem Nachweis der Anforderung an Stage 1.
  • 4-Takt-Innenbordmotoren mit Selbst- oder Fremdzündung (Diesel- oder Ben-zinmotoren auch Z-Antriebe) bis 150 kW gesamt installierte Leistung gemäß EU-Sportbootrichtlinie (Stage 2 – RL 2013/53)
    Nachweis durch Vorlage einer CE-Konformitätserklärung mit dem Hinweis auf die Richtlinie 2013/ 53


Ausnahmeregelung  für bestehende Motoren:

  • Bestehende 4-Takt-Innenbordmotoren (Altbestand) über 74 kW können durch Motoren ersetzt werden, die zumindest die Abgasgrenzwerte der Stufe 1 der BSO erfüllen, wenn die Motorenleistung um nicht mehr als 10% erhöht wird. Diese Ausnahmemöglichkeit gilt ab 1. Juli 2010 nur noch, sofern keine Motoren der Stufe 2 der entsprechenden Leistungsklasse zur Verfügung stehen.
  • Bei Innenbordmotoren kann bei Austausch/Ersatz in folgenden Fällen vom Grundsatz abgewichen werden:
    - Ersatz eines Motorblocks mit irreparablem Schaden in Fällen, bei denen zum Beispiel der gesamte Antrieb und alle übrigen Teile des Motors noch intakt sind; 
    - einmaliger Ersatz bei einem irreparablen Schaden von einem der beiden Motoren einer Zwillingsanlage durch einen baugleichen Motor. 

Eine Liste der nach BSO Stufe 1 und Stufe 2 zugelassenen Motoren finden Sie hier.

Eine Liste der nach EU-Sportbootrichtlinie geprüften Bootsmotoren gibt es nicht, da alle neu auf dem Markt kommenden Motoren der EU-Sportbootrichtlinie entsprechen müssen.

Die Zulassung wird erteilt, wenn das Fahrzeug nach dem Ergebnis einer amtlichen Untersuchung den Vorschriften entspricht. Die Behörde bestimmt Zeit und Ort der Untersuchung. Der Antragsteller hat das zu untersuchende Fahrzeug an dem bestimmten Ort vorzuführen und die zur Untersuchung erforderliche Hilfe zu leisten. Das Schiff muss in allen Teilen zugänglich sein, auf Verlagen ist eine Probefahrt zu machen.
Die Untersuchung erstreckt sich auf die Tauglichkeit, Betriebssicherheit und Ausrüstung des gesamten Fahrzeugs.
Das Boot muss zur Abnahme im Wasser liegen.