Insbesondere die Sprache ist der Schlüssel für die Integration in das gesellschaftliche Leben und für den späteren Erfolg in der Schule und im Beruf. Im Bodenseekreis hat etwa jedes fünfte Kind im Alter zwischen vier und fünf Jahren einen intensiven Sprachförderbedarf.

Darüber hinaus können fehlende sprachliche Kompetenzen die emotionale Entwicklung eines Kindes beeinträchtigen. Damit unzureichende Sprachkompetenzen nicht zu weiteren Beeinträchtigungen führen, sollten für jedes Kind von Anfang gute Bildungsangebote in den Kindertagesstätten zur Verfügung stehen.

Dieser Herausforderung hat sich die Bildungsregion Bodenseekreis angenommen und arbeitet zusammen mit einem „Expertengremium Sprachförderung“ an Maßnahmen, um Einrichtungen bei dieser Aufgabe zu unterstützen. 

Projekt "Heidelberger Interaktionstraining" (HIT)

Das Heidelberger Interaktionstraining (HIT) wird bereits seit 2011 unter der Leitung der Logopädin Nikola Determann in Kooperation mit dem Sozialpädiatrischen Zentrum in Ravensburg durchgeführt. Gefördert durch die Bildungsregion Bodenseekreis mit zwei Kursen pro Jahr wird HIT als zweites Fortbildungsangebot im Bereich „Sprachförderung“ seit Frühjahr 2015 für ErzieherInnen des Bodenseekreises angeboten.

Bei dieser Fortbildungsreihe für Erzieherinnen, Kinderpflegerinnen und Tageseltern geht es um ein sprachbasiertes, systematisches Konzept zur alltagsorientierten und - integrierten Sprachförderung in der Kinderkrippe und im Kindergarten.

Ein- und mehrsprachig aufwachsende Kinder können nachweislich von einer guten sprachlichen Förderung im Alltag profitieren. Der Einstieg in den Spracherwerbsprozess kann so erleichtert und alltägliche Interaktionssituationen können gezielt zur Sprachförderung genutzt werden.

An sechs Terminen im Zeitraum von vier Monaten findet das „Heidelberger Interaktionstraining für Erzieherinnen“ statt. Insgesamt umfasst das Training 40 Unterrichtseinheiten. Die Effektivität dieses Trainings wurde bereits in einer Studie von zwei Heidelberger Wissenschaftlerinnen nachgewiesen. (Buschmann, A., Jooss, B. 2011).

Der zweite Kurs startet im September 2017. Die Kosten der Fortbildung für maximal 12 TeilnehmerInnen trägt vollumfänglich die Bildungsregion Bodenseekreis.

Weitere Informationen, sowie Ausschreibungstext und den aktuellen Flyer für Herbst 2017 entnehmen Sie bitte hier:

Ausschreibung (pdf)
Flyer (pdf)

Projekt „Kollegiale Beratung Sprachförderung“ (KoBS)

Wir alle sind bestrebt, Kindern eine bestmögliche Zukunft zu geben. Die Grundlagen hierfür werden schon im Kindergarten gelegt. Eine gute sprachliche Ausbildung und Förderung der Kommunikation bieten einen erfolgsversprechenden Start in das Schul- und Arbeitsleben.

Daher möchte die Bildungsregion Bodenseekreis in Kooperation mit der Caritas Bodensee-Oberschwaben und dem Zieglerschen Hör-Sprachzentrum ein Fortbildungsangebot zur alltagsintegrierten Sprachförderung fortlaufend im Landkreis anbieten. Hierzu wird ab dem neuen Kindergartenjahr 2018/2019 das Projekt „Kollegiale Beratung Sprachförderung“ (KoBS) mit der sechsten Tranche in Kindertageseinrichtungen des westlichen Bodenseekreises stattfinden.

KoBS soll Erzieherinnen und Erzieher bei der schwierigen Aufgabe unterstützten, Sprachförderung in den Kindertagesstätten umzusetzen bzw. zu verbessern. Das Projekt baut auf den vorhandenen Kenntnissen der Erzieherinnen und Erzieher zur Sprachförderung auf und führt diese praxisnah weiter.

Bei Fragen und Interesse vorab kontaktieren Sie uns gerne unter bildungsregion@bodenseekreis.de

Weitere Informationen zu den Rahmenbedingungen für die Landesgelder aus dem Förderprogramm SPATZ (Sprachförderung für alle Tageseinrichtungen mit Zusatzbedarf) entnehmen Sie bitte folgendem Dokument.