Aktuelle Veranstaltungen - Ausstellungen

Emil Kiess - Die Wirklichkeit des Sichtbaren

Rotes Haus l Meersburg
22. März - 24. Juni 2018

„In der Kunst sehe ich eine Form des Lebens. Sie ist das einzige Mittel, mit dem ich meiner Existenz Ausdruck geben kann“, schrieb der junge Emil Kiess 1962. Das Rote Haus Meersburg zeigt ab 22. März eine Ausstellung des Malers, der zweimal mit dem Oberschwäbischen Kunstpreis geehrt wurde und zu den renommiertesten Künstlern im deutschen Südwesten zählt.

Wie lebendige „Farbteppiche“ wirken die großformatigen Malereien von Emil Kiess. Mit ihnen wurde der mittlerweile 88-jährige Maler weit über die Region hinaus bekannt. Seit Jahrzehnten widmet er sich leidenschaftlich einer vom Gegenstand befreiten Farbe. Mit einem faszinierenden Geflecht von Farbbeziehungen schafft der Maler Tiefenräume von magischer Anziehungskraft.

Die Ausstellung im Roten Haus macht aber deutlich, dass das Werk von Emil Kiess noch andere Facetten hat. Erstmals öffentlich zu sehen ist eine Reihe von Bodenseelandschaften, die Kiess seit den 1970er-Jahren gemalt hat. In seinen harmonischen Seebildern wechselt der Maler mit Leichtigkeit vom Gegenstand in die Abstraktion und wieder zurück. Die Landschaft am See mit ihrer Weite von Wasser und Himmel eignet sich besonders zur künstlerischen Abstraktion.

Welche Wirklichkeit in einem Kunstwerk sichtbar wird, hängt aber nicht nur vom Maler, sondern auch vom Betrachter selbst ab. Dass Malerei nicht nur als Farbe auf Leinwand, sondern intuitiv als Abbild der Wirklichkeit wahrgenommen wird, zeigen die „farbdivisionistischen“ Gemälde von Emil Kiess. Sie beziehen sich auf Maler des französischen Pointilismus wie George Seurat, der seine Gemälde aus kontrastierenden Farbpunkte zusammensetzte, die sich erst im Auge des Betrachters zum Motiv fügen.

Emil Kiess steht in der Nachfolge von zwei Professoren der Kunstakademie Stuttgart, beide Wegbereiter der abstrakten Kunst. Als Student von Willi Baumeister hat Kiess 1952 und 1953 viel über den formalen Bildaufbau und den Weg in die Abstraktion gelernt. Doch ebenso spielte für Kiess das Erbe von Baumeisters Lehrer Adolf Hölzel eine Rolle, der die Harmonie der Farben für wichtiger als den Bildgegenstand erachtete.

Auf Farbe und Form im Werk von Emil Kiess fokussiert sich die Ausstellung im Roten Haus. Sie zeigt, dass die Unterscheidung zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion sinnlos ist bei einem Maler, der sich mit traumwandlerischer Sicherheit zwischen den Welten bewegt und für jeden Besucher seine eigene Wirklichkeit sichtbar werden lässt.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

www.galerie-bodenseekreis.de
 

Termine

  • Vernissage
    Do., 22. März, 19 Uhr, im Spiegelsaal Neues Schloss Meersburg
    Die Ausstellung im Roten Haus ist ab 18 Uhr geöffnet
  • Künstlergespräch mit Emil Kiess
    So., 22. April, 15 Uhr, Rotes Haus
  • Vortrag mit Mark R. Hesslinger (Kunststiftung Hohenkarpfen):
    „Emil Kiess: Hinabsteigen zu den Quellen des Erfahrenen“

    Do., 17. Mai, 18 Uhr, Rotes Haus
  • Führungen mit Galerieleiterin Heike Frommer
    Do., 14. Juni, 18 Uhr, Rotes Haus, und nach Vereinbarung
     

Kontakt
Rotes Haus l Galerie Bodenseekreis
Schlossplatz 13
88709 Meersburg
Tel.: 07532 494129
galerie.meersburg@bodenseekreis.de
 

Öffnungszeiten
22. März - 24. Juni 2018
Dienstag bis Sonntag und feiertags
11 - 17 Uhr 
 

Eintritt
Erwachsene 4 Euro/ermäßigt 2 Euro
Freier Eintritt mit der BodenseeErlebniskarte 
 

Publikation
Emil Kiess - Die Wirklichkeit des Sichtbaren
Katalog zur Ausstellung
Hg. Heike Frommer, Kulturamt Bodenseekreis
ISBN: 978-3-945396-10-0
152 Seiten, 19 Euro