Zusammenhalt ist in Zeiten von Corona besonders wichtig. Nicht nur ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen brauchen gerade Hilfe. Viele sind allein und auch Eltern, die parallel arbeiten und ihre Kinder betreuen müssen, kommen ohne Hilfe an ihre Grenzen.

So geht Nachbarschaftshilfe

  • Jeder kennt in der Nachbarschaft, im Verein oder in anderen Umfeldern Menschen, die jetzt möglicherweise einen hilfsbereiten Nachbarn gut gebrauchen könnten.
  • Sprechen oder rufen Sie diese Menschen doch heute noch an. Das ist nicht aufdringlich, sondern aufmerksam.
  • Sie kennen wirklich niemanden? Ein netter Aushang im Hausflur, am Laternenpfahl oder im Supermarkt wird sein Ziel nicht verfehlen.
  • Sie brauchen Hilfe? Nur Mut, Sie werden über die Hilfsbereitschaft Ihrer Mitmenschen überrascht sein, wenn Sie sie ansprechen oder einen kleinen Aushang machen.

Angebote und Initiativen in meiner Gemeinde

Hilfe übers Internet

Es gibt viele pfiffige Online-Plattformen, über die Nachbarschaftshilfe vermittelt wird, zum Beispiel:

Kliniken suchen freiwillige Helferinnen und Helfer

Wer eine Ausbildung oder Erfahrung im Medizin- oder Pflegebereich hat und helfen möchte, kann sich hier melden:

Bei allen Kontakten und Hilfen niemals vergessen:

  • Abstand halten und Hände waschen!
  • Wer selbst Symptome wie Husten, Schnupfen oder Fieber hat, sollte sich nicht in der Nachbarschafts-Hilfe einbringen. Das gilt auch für Menschen, die mit Erkrankten zusammenleben.

Haben Sie Ideen? Brauchen Sie Hilfe?
Wir sind für Sie da:

Telefon
+49 7541 204 5605
E-Mail
buergerengagement@bodenseekreis.de
Zimmer
A 409, Albrechtstraße 75, Friedrichshafen
Telefon
+49 7541 204 5605
E-Mail
buergerengagement@bodenseekreis.de
Zimmer
A 409, Albrechtstraße 75, Friedrichshafen

Infos für Jugendliche

Aktuelle Informationen zu Corona