Corona-Impfung und Kreisimpfzentrum (KIZ)

Aktuelle Situation und neue Infos

Digitaler Impfnachweis: Das KIZ stellt ab sofort für alle im KIZ geimpften Personen den digitalen Impfnachweis aus. Er wird beim Check-Out ausgehändigt. Der Ausdruck enthält einen QR-Code, der aktuell mit der Corona-Warn-App oder der CovPass-App eingelesen werden kann. In der App erscheint dann der bestätigte Impfnachweis, der z. B. beim Besuch von Veranstaltungen vorgezeigt werden kann. Allen, die ihre Impfungen bereits erhalten haben, will das Sozialministerium diesen Impfnachweis per Post zusenden. Man kann ihn sich auch in bestimmten Apotheken selbst ausstellen lassen (www.mein-apothekenmanager.de). Der Impfausweis aus Papier behält weiterhin volle Gültigkeit und sollte sorgfältig aufbewahrt werden.

Impfberechtigung für alle: Es gibt auch im KIZ Bodenseekreis in der Messe Friedrichshafen KEINE Priorisierung mehr. Das bedeutet: Jede und jeder kann sich entsprechend der arzneimittelrechtlichen Zulassung der im KIZ verfügbaren Impfstoffe um einen Impftermin bemühen, ohne dafür eine bestimmte Berechtigung nachweisen zu müssen. Der bestimmende Faktor sind aber weiterhin die im KIZ verfügbaren Präparate und die dafür jeweils zugelassenen Altersgruppen. Mehr dazu

Impfung Jugendlicher: Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Impfung nicht allgemein für alle Kinder und Jugendlichen von 12 bis einschließlich 17 Jahren, sondern nur dann, wenn bestimmte Vorerkrankungen vorliegen oder enge Kontaktpersonen der Kinder und Jugendlichen selbst nicht oder nicht ausreichend durch eine Impfung geschützt werden können. Die Impfung gesunder Kinder und Jugendlicher ab 12 Jahren ist aber nach ärztlicher Aufklärung und bei individuellem Wunsch und Risikoakzeptanz des Kindes/Jugendlichen bzw. der Erziehungsberechtigten sowohl in den Impfzentren als auch bei den Hausärzten in Baden-Württemberg möglich. Jugendliche von 12 bis 16 Jahren können geimpft werden, wenn mindestens eine erziehungsberechtigte Person beim ärztlichen Beratungsgespräch anwesend ist und BEIDE Erziehungsberechtigten (sofern vorhanden) die Einwilligungserklärung unterzeichnet haben. Jugendliche ab 16 gelten grundsätzlich als einwilligungsfähig

Impfstoffe von Astrazeneca/Johnson-Johnson: Die Ständige Impfkommission empfiehlt die Impfstoffe der Hersteller Astrazeneca/Johnson-Johnson aktuell primär für Personen über 60 Jahren. Es gibt aktuell aber KEIN Verbot, unter 60-Jährige damit zu impfen. Es liegt also in der persönlichen Entscheidung, dieses Erstimpf-Angebot anzunehmen. Im ärztlichen Gespräch kann auf die persönliche gesundheitliche Situation eingegangen werden. Es ist möglich, sich auch noch nach dem Beratungsgespräch gegen eine Impfung mit diesen Impfstoffen des Herstellers Astrazeneca zu entscheiden. Personen unter 60 wird auf Wunsch ein anderes Präparat angeboten. Zweitimpfungen erfolgen mit einem Impfstoff der aktuellen Richtlinien. Deshalb behalten ALLE vereinbarten Impftermine im KIZ Bodenseekreis Gültigkeit. Das Impfzentrum bietet die zugelassenen Impfstoffe entsprechend der aktuellen Richtlinien an, eine individuelle Wahlmöglichkeit beim Impfstoff gibt es allerdings NICHT.

Der Bodenseekreis hat aktuell für das Kreisimpfzentrum (KIZ) und die beiden mobilen Impfteams (MIT) pro Woche etwa 5.500 Impfdosen für die Erst- und Zweitimpfungen zur Verfügung. Wenn zusätzliche Impftermine möglich sind, beispielsweise durch zusätzliche Lieferungen oder nicht wahrgenommener Termine, werden kurzfristig zusätzliche Termine für das KIZ freigeschaltet, die über 116117 bzw. impfterminservice.de gebucht werden können.

Das Landratsamt erreichen viele Beschwerden über die als umständlich und mühsam empfundene Anmeldemöglichkeit für einen Impftermin. Das technische System hierfür wird landeseinheitlich durch die Kassenärztliche Vereinigung bereitgestellt. Das Landratsamt Bodenseekreis hat auf dessen Funktionalität und Technik leider keinen Einfluss.

Neue Informationen werden immer aktuell auf dieser Webseite sowie über die Presse, Gemeindeblätter und die Facebook-Seite des Landratsamts bekannt gegeben. Besuchen Sie diese Webseite regelmäßig, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wo kann man sich anmelden?

  • Tel.: 116 117 (ohne Vorwahl)
  • Online: www.impfterminservice.de
    (Für die Online-Buchung muss eine Mobiltelefonnummer sowie eine E-Mailadresse vorhanden sein. Die per SMS zugesandte Zugangs-PIN ist noch NICHT die Buchungsbestätigung. Für eine gültige Terminreservierung muss der gesamte Buchungsvorgang durchlaufen werden, dann erhält man per E-Mail einen Vermittlungscode (Termincode)).

Es können nur so viele Termine vergeben werden, wie Impfstoff geliefert wird. Wenn zusätzliche Impfdosen verfügbar sind, können auch kurzfristig Termine freigegeben werden. Das Anmeldesystem der Kassenärztlichen Vereinigung macht freie Termine nur drei Wochen im Voraus sichtbar. Die KIZ haben in der Regel aber für längere Zeiträume im Voraus Termine eingegeben. Es werden also täglich weitere Termine im Anmeldesystem sichtbar. Das Landratsamt empfiehlt daher, regelmäßig auf der www.impfterminservice.de. oder unter Tel. 116 117 (ohne Vorwahl) nach freien Terminen zu schauen oder zu fragen.

Abmeldung: Wenn Sie aus dringendem Grund (z. B. gesundheitliche Probleme) den Termin nicht wahrnehmen können, melden Sie sich bitte frühestmöglich telefonisch unter Tel. 116 117 ab oder stornieren den Termin online. Es muss dann ein neuer Termin vereinbart werden. Eine andere Möglichkeit der Abmeldung gibt es aus technisch-organisatorischen Gründen nicht – bitte NICHT beim Landratsamt anrufen.

  • Impfung in hausärztlichen Praxen:
    Verfügbare Termine und Impfstoffe in Ihrer hausärztlichen Praxis erfragen Sie bitte direkt in der Praxis.

Wo wird geimpft?

  • Kreisimpfzentrum in der Messe Friedrichshafen (KIZ Bodenseekreis)
    Neue Messe 4
    Halle A2, Tor A (gegenüber Zeppelinhangar)
    88046 Friedrichshafen
  • Kreisimpfzentren (KIZ) in anderen baden-württembergischen Landkreisen
    Personen aus dem Bodenseekreis können sich auch in anderen KIZ impfen lassen.
  • Zentrale Impfzentren des Landes:
    Ulm, Tübingen, Heidelberg, Freiburg, Stuttgart, Karlsruhe, Offenburg, Rot am See, Mannheim
    (Terminvergabe ebenfalls über 116 117 oder www.impfterminservice.de)
  • (Mobile Impfteams kommen NUR in Pflegeheime. Diese Termine werden durch die Heimleitungen organisiert und vor Ort angekündigt. Hausbesuche sind NICHT möglich.)

Impfung NUR mit Termin. Personen ohne Termin oder ohne Impfberechtigung werden zurückgewiesen.

Wie wird geimpft?

  • Die Impfung erfolgt durch eine Injektion (Spritze) in den Oberarm.
  • Für einen wirksamen Schutz sind zwei Impf-Termine notwendig. Die Zeiträume zwischen den Impfungen variieren zwischen den verwendeten Impfstoffen der unterschiedlichen Hersteller. Es sollten deshalb bei der Buchung direkt beide benötigten Impftermine vereinbart werden.
  • Die Impfung ist kostenlos.

Welcher Impfstoff wird verwendet?

Es werden aktuell die Impfstoffe der Hersteller Biontech/Pfizer, Astrazeneca sowie Johnson & Johnson verabreicht. Die Auswahl des Impfstoffes erfolgt entsprechend der aktuellen Zulassungen bzw. medizinischen Empfehlungen und in diesem Rahmen nach praktischen Kriterien des Impfbetriebs im KIZ. Darüber wird im medizinischen Vorgespräch informiert. Es ist NICHT möglich, den Impfstoff selbst auszuwählen oder Wünsche zu äußern.

Zweitimpfung

Personen, die bereits eine erste Impfung erhalten haben, aber noch keinen Zweittermin buchen konnten, können sich per E-Mail an zweittermin-impfen@sm.bwl.de wenden. Teilen Sie in der E-Mail unbedingt den Termin der Erstimpfung sowie den Impfstoff mit zugehöriger Chargennummer mit. Den Impfstoff und die Chargennummer sehen Sie auf der Impfbestätigung. Bitte füllen Sie das PDF-Formular aus und schicken es an die genannte E-Mailadresse. Sie können das Formular direkt am Computer ausfüllen, speichern und dann elektronisch versenden. Wer im KIZ nur einen Termin für die Erstimpfung hat und dieser Termin noch nicht stattgefunden hat, bekommt spätestens beim Ersttermin im KIZ den Termin für die Zweitimpfung.

Terminverschiebung

Eine Terminverschiebung über den Impfterminservice 116117 bzw. das KIZ/Landratsamt ist NICHT möglich. Ein vereinbarter Termin kann nur mit zwingendem Grund wie Krankheit oder Quarantäne verschoben werden. Das Sozialministerium hat dafür die E-Mailadresse zweittermin-impfen@sm.bwl.de eingerichtet. Eine geplante Urlaubsreise oder organisatorische Umstände sind KEINE akzeptablen Gründe für eine Verschiebung.

Impfung Jugendlicher

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Impfung nicht allgemein für alle Kinder und Jugendlichen von 12 bis einschließlich 17 Jahren, sondern nur dann, wenn bestimmte Vorerkrankungen vorliegen oder enge Kontaktpersonen der Kinder und Jugendlichen selbst nicht oder nicht ausreichend durch eine Impfung geschützt werden können. Die Impfung gesunder Kinder und Jugendlicher ab 12 Jahren ist aber nach ärztlicher Aufklärung und bei individuellem Wunsch und Risikoakzeptanz des Kindes/Jugendlichen bzw. der Erziehungsberechtigten sowohl in den Impfzentren als auch bei den Hausärzten in Baden-Württemberg möglich. Jugendliche von 12 bis 16 Jahren können geimpft werden, wenn mindestens eine erziehungsberechtigte Person beim ärztlichen Beratungsgespräch anwesend ist und BEIDE Erziehungsberechtigten (sofern vorhanden) die Einwilligungserklärung unterzeichnet haben. Jugendliche ab 16 gelten grundsätzlich als einwilligungsfähig.

Was ist mitzubringen?

  • Vermittlungscode (Termincode), den Sie bei der Anmeldung telefonisch oder per E-Mail erhalten haben
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Krankenversichertenkarte wenn vorhanden
  • Impfpass
  • Hier können Sie sich bereits vorher vollständig registrieren und wichtige Informationen zur Impfung durchlesen. Das verkürzt den Aufenthalt im Impfzentrum:
    Einwilligungserklärung (pdf)
    Aufklärungsbogen (pdf)
    Aktuelle Infos und Unterlagen auch auf www.impfen-bw.de.
  • Alle Erziehungsberechtigten eines Jugendlichen zwischen 12 und 16 Jahren sollen die Einwilligungserklärung unterschreiben (enthalten in den Registrierunterlagen auf www.impfen-bw.de. Eine formlose schriftliche Einverständniserklärung des zweiten Erziehungsberechtigten ist auch möglich. Mindestens eine erziehungsberechtigte Person muss ohnehin beim ärztlichen Beratungsgespräch anwesend sein.

Sie können bei Bedarf EINE Begleitperson mitbringen.
Hunde oder andere Haustiere sind im KIZ NICHT erlaubt.

Im KIZ muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.

Was ist vor der Impfung zu beachten?

  • Bitte seien Sie pünktlich.
  • Kommen Sie nur zum Impftermin, wenn Sie sich gesund fühlen.
  • Sie können vor und nach der Impfung wie gewohnt Ihre Mahlzeiten einnehmen.
  • Kein Alkohol- oder Rauschmittelkonsum am Tag der Impfung.

Ablauf des Impftermins

Der Aufenthalt im KIZ dauert etwa eine Stunde:

  1. Anmeldung im Eingangsbereich mit Prüfung der Impfberechtigung.
  2. Datenaufnahme und Registrierung.
  3. Aufklärung durch Videofilm.
  4. Arzt/Ärztin klärt Sie über die Impfung auf. Fragen sind möglich.
  5. Aufruf in eine freie Impfkabine und Impfung in den Oberarm durch Fachpersonal.
  6. Nachbeobachtungs-Aufenthalt ca. 30 Minuten, falls Kreislauf- oder spontane Impfreaktionen auftreten sollten.
  7. Check-out mit Abgabe der Begleitunterlagen und Ausstellung der digitalen Impfbestätigung.


Auch wichtig:

  • Personen mit Rollator bekommen am Eingang einen Rollstuhl.
  • Für mögliche Notfälle steht ein notärztliches Team vor Ort bereit.
  • Im KIZ gibt es ein barrierefrei zugängliches WC.
  • Bei Fragen oder Problemen steht Ihnen das Personal des KIZ jederzeit gerne zur Verfügung.
  • Mitgebrachtes Essen und Trinken sind NICHT erlaubt.

Wegen der nicht vorhersehbaren Länge der ärztlichen Beratungsgespräche kann es zu Verzögerungen im Betriebsablauf und Wartezeiten kommen. Bitte planen Sie für Ihren Besuch ausreichend Zeit ein. 

Digitaler Impfnachweis

Das KIZ stellt ab sofort für alle im KIZ geimpften Personen den digitalen Impfnachweis aus. Er wird beim Check-Out ausgehändigt. Der Ausdruck enthält einen QR-Code, der aktuell mit der Corona-Warn-App oder der CovPass-App eingelesen werden kann. In der App erscheint dann der bestätigte Impfnachweis, der z. B. beim Besuch von Veranstaltungen vorgezeigt werden kann. Allen, die ihre Impfungen bereits erhalten haben, will das Sozialministerium diesen Impfnachweis per Post zusenden. Man kann ihn sich auch in bestimmten Apotheken selbst ausstellen lassen (www.mein-apothekenmanager.de). Der Impfausweis aus Papier behält weiterhin volle Gültigkeit und sollte sorgfältig aufbewahrt werden.

Anreise und Parken

Anreise mit dem Bus:

  • Stadtverkehr Linie 5, Haltestelle „Kreisimpfzentrum“
    An Wochenenden fährt der Bus stündlich. Bitte unbedingt rechtzeitig vor dem Impftag den Fahrplan prüfen und die Reise planen.
  • Verbindungen: www.bodo.de

Anreise mit dem privaten Pkw:

  • Zufahrt über Neue Messe (das ist der Straßenname fürs Navi), Friedrichshafen, Tor A (gegenüber Zeppelinhangar)
  • Kostenloses Parken auf dem Messegelände entsprechend der Anweisung vor Ort

Fahrtkosten-Übernahme durch Krankenkasse

Menschen mit eingeschränkter Mobilität, die beispielsweise nicht selbständig zur ärztlichen Praxis gelangen können, können auch für die An- und Abreise zum KIZ Krankenfahrten in Anspruch nehmen. Die Krankenkassen übernehmen dann die Kosten für die Taxifahrt zum Impfzentrum. Dafür ist eine ärztliche Verordnung nötig.

Weitere Informationen

Infofilme zur Corona-Impfung im Impfzentrum

Mit dem Aufruf der Videos, willigen Sie ein, dass durch Drittanbieter Ihre Daten ermittelt werden dürfen.


Kann ich im KIZ mithelfen?

Aus Gründen des Arbeitsrechts, des Datenschutzes und der Dienstplanverlässlichkeit müssen Mitarbeitende im KIZ entsprechende Qualifikationen und Schulungen haben und werden formell angestellt (auch Teilzeit und nebenberuflich). Spontane freiwillige Helferinnen und Helfer können hier NICHT eingebunden werden. Wer bei der Pandemie-Bewältigung bürgerschaftliches Engagement leisten möchte, findet unter „Wir helfen einander“ Hinweise dazu.