Informationen für Menschen mit Pflegebedarf

Pflegebedürftige in häuslicher Pflege haben Anspruch auf einen Entlastungsbetrag in Höhe von bis zu 125 Euro monatlich. Diese Angebote zur Unterstützung im Alltag nach § 45a Absatz 1 SGB XI tragen dazu bei, dass Pflegebedürftige möglichst lange in ihrer häuslichen Umgebung bleiben können und ihre sozialen Kontakte aufrechterhalten. Die Pflegebedürftigen werden unterstützt, damit sie ihren Alltag weiterhin möglichst selbständig bewältigen können. Ferner entlasten die Unterstützungsangebote die Pflegepersonen.

Der dem pflegebedürftigen Menschen zustehende Entlastungsbetrag ist zweckgebunden für Ausgaben einzusetzen, die durch die Pflegesituation entstehen:

  • Leistungen der anerkannten Angebote zur Unterstützung im Alltag nach § 45 a Abs. 3 SGB XI
  • Leistungen der Tages- oder Nachtpflege
  • Leistungen der Kurzzeitpflege
  • Leistungen der ambulanten Pflegedienste

Die Leistungen der Angebote zur Unterstützung im Alltag nach § 45 a SGB XI umfassen:

  • Betreuung und Begleitung des pflegebedürftigen Menschen
  • Hilfe bei der Bewältigung von alltäglichen Aufgaben und ihrer Organisation
  • Angebote zur Entlastung bei haushaltsnahen Aufgaben
  • Entlastung pflegender Angehöriger

Die Angebote können sowohl im häuslichen Bereich als auch in Gruppen stattfinden.

Die Angebote zur Unterstützung im Alltag werden durchgeführt von:

  • ehrenamtlich Engagierte
  • aus der Bürgerschaft Tätige
  • angestellte Mitarbeiter

Die eingesetzten Personen erbringen die Angebote unter fachlicher Begleitung und Anleitung und werden durch Schulungen qualifiziert. So kann die Qualität der Angebote sichergestellt werden.

Nach Vorlage der Rechnungen für tatsächlich entstandene Kosten wird der Entlastungsbetrag von der Pflegekasse gewährt. Wenn das Budget in einem Kalenderjahr nicht vollständig in Anspruch genommen wird, kann der nicht verbrauchte Betrag in das folgende Kalenderhalbjahr übertragen werden.

Eine Liste anerkannter Unterstützungsangebote ist im Kasten „Informationsmaterial“ hinterlegt. Für nähere Informationen können Sie sich an Ihre Pflegekasse, den Anbieter der gewünschten Unterstützungsangebote oder an den Pflegestützpunkt wenden.

Sozialplanung

Telefon
+49 7541 204 5640
Fax
+49 7541 204 7640
E-Mail
wiltrud.bolien@bodenseekreis.de
Zimmer
A 412/413, Albrechtstraße 75, Friedrichshafen

Weitere Informationen