Öffentliche Ausschreibung von Bauleistungen nach VOB

Bauherr:
Landratsamt Bodenseekreis

Bauvorhaben:
Berufliches Schulzentrum Friedrichshafen

Ausschreibung:
Landratsamt Bodenseekreis

Projektsteuerung:
Bau- und Liegenschaftsamt, Herr Veit

Verwaltungsmäßige Abwicklung:
Glärnischstraße 1 – 3, 88045 Friedrichshafen
Telefon 07541 204-5895, Fax 07541 204-7895
E-Mail: michael.veit@bodenseekreis.de
    
Es werden auf der Basis der VOB folgende Leistungen öffentlich ausgeschrieben:

Austausch der Leistungsschalter:
Austausch von Leistungsschaltern und Einbau von Notnetzausschalter, jeweils sechs Stück, in den Unterverteilungen des Berufsschulzentrums.
  
Termine:

  • 27.09.2017  Submission
  • 06.11.2017  Ende der Zuschlagsfrist
  • 30.10. - 04.11.2017 Ausführungszeitraum (zwingend)


Anträge von interessierten, leistungsfähigen Firmen auf Teilnahme an der Ausschreibung sind bis spätestens 24.09.2017 beim Landratsamt Bodenseekreis (siehe oben) schriftlich einzureichen.

Die Aufforderung zur Angebotsabgabe (Ausschreibung) wird ab dem 11.09.2017 versandt.

Bei Bildung von Arbeitsgemeinschaften sind alle Partner mit Angebotsabgabe namentlich zu benennen. Bei vorgesehener Weitergabe von Teilen der Leistungen sind die Subunternehmer ebenfalls zu benennen.

Die in § 6 Abs. 3 VOB/A geforderten Nachweise der Eignung des Bewerbers/Bieters und deren eventueller Partner werden bei Bedarf nachgefordert.

Die Angebotseröffnung findet am 27.09.2017 um 10 Uhr im Landratsamt Bodenseekreis, Glärnischstraße 1 – 3, Zimmer G 313, 88045 Friedrichshafen statt. Bieter und deren Bevollmächtigte sind zur Anwesenheit berechtigt.

Nachprüfstelle im Sinne der VOB (§ 21 VOB/A) ist das Regierungspräsidium Tübingen.

Friedrichshafen, den 31.08.2017
LANDRATSAMT BODENSEEKREIS
  
Lothar Wölfle, Landrat

Vorabinformation: Beschränkte Ausschreibung von Bauleistungen nach VOB

Bauherr:
Landratsamt Bodenseekreis

Bauvorhaben:
Berufliches Schulzentrum Friedrichshafen
Metallbau- und Schlosserarbeiten

Projektleitung:
Landratsamt Bodenseekreis
Bau- und Liegenschaftsamt (Herr Veit)
Glärnischstraße 1 – 3, 88045 Friedrichshafen
Telefon 07541 204-5895, Fax 07541 204-7895
E-Mail: michael.veit@bodenseekreis.de
    
In der o.g. Schule werden die Metallbau- und Schlosserarbeiten auf der Basis der VOB beschränkt ausgeschrieben. Im Freibereich sollen weitere Außensitzplätze und Müllstationen entstehen.

- Ca. 23 Stück Sitzbänke I
- Ca.   4 Stück Sitzbänke II
- Ca.   4 Stück Tische 
- Ca. 16 Stück Müllbehälter
- Ausführungszeitraum: ab KW 38
- Submission: 06.09.2017
- Zuschlags-/Bindefrist: 05.10.2017     
Die Aufforderung zur Angebotsabgabe (Ausschreibung) wird ab dem 28.08.2017 versandt. 

Vorabinformation: Beschränkte Ausschreibung von Bauleistungen nach VOB

Bauherr:
Landratsamt Bodenseekreis

Bauvorhaben:
Berufliches Schulzentrum Friedrichshafen Landschaftsbauarbeiten

Projektleitung:
Landratsamt Bodenseekreis
Bau- und Liegenschaftsamt (Herr Veit)
Glärnischstraße 1 – 3, 88045 Friedrichshafen
Telefon 07541 204-5895, Fax 07541 204-7895
E-Mail: michael.veit@bodenseekreis.de
    
In der o.g. Schule werden die Landschaftsbauarbeiten auf der Basis der VOB beschränkt ausgeschrieben. Im Freibereich sollen Außensitzplätze und Müllstationen entstehen. Hierzu dienen die Fundamentplatten. Zudem soll im Bereich der Fahrrad- und Motorradplätze eine Weißdornhecke gepflanzt werden.

- Ca. 23 Stück Fundamentplatten Sitzbänke
- Ca.   4 Stück Fundamentplatten Müllstationen
- Ca.   4 Stück Betonblockstufen Pausenhalle
- Ca. 35,50 m  Weißdornhecke
- Ca.   1 Stück Findling
- Ausführungszeitraum: ab KW 39
- Submission: 06.09.2017
- Zuschlags-/Bindefrist: 05.10.2017     
Die Aufforderung zur Angebotsabgabe (Ausschreibung) wird ab dem 28.08.2017 versandt.

Ausschreibung für Maßnahmen im Rahmen des Europäischen Sozialfonds (ESF), Förderjahr 2018

Der Europäischen Sozialfonds (ESF) ist das zentrale beschäftigungs- und arbeitsmarktpolitische Förderinstrument der Europäischen Union und richtet sich in seiner Förderung an der EU-Strategie "Europa 2020" aus.

Im Rahmen des ESF fließen für die Förderperiode 2014 - 2020 insgesamt 260 Mio. Euro ins Land Baden-Württemberg. Für die Regionalisierung stehen 92 Mio. Euro zur Verfügung. Im Förderjahr 2018 stehen dem Bodenseekreis 255.500 Euro zur Verfügung. Es können auch zweijährige Projekte gefördert werden.

Die regionale Umsetzung des ESF in den Stadt- und Landkreisen erfolgt über die ESF-Arbeitskreise. Diese legen die ESF-Strategie fest und bewerten die eingereichten Projektanträge u. a. in Bezug auf deren Übereinstimmung mit der ESF-Strategie und erstellen ein Ranking, das an die L-Bank weitergeleitet wird.

Für die Zuwendungen gelten das Recht der Europäischen Union, insbesondere die Verordnungen (EU) Nr. 1303/2013 und Nr. 1304/2013, das gemäß Art. 6 Verordnung (EU) Nr. 1303/2013 anwendbare nationale Recht, insbesondere die §§ 35 ff. Landesverwaltungsver-fahrensgesetz (LVwVfG) und die §§ 23, 44 Landeshaushaltsordnung (LHO) sowie die nationalen Förderfähigkeitsregelungen im Sinne von Art. 65 Abs. 1 Verordnung (EU) Nr. 1303/2013 gemäß dem Zuwendungsbescheid nebst Kosten- und Finanzierungsplan und seinen Nebenbestimmungen (N-Best-P-ESF-BW). Diese sind im Internet abrufbar unter www.esf-bw.de.

Ausgerichtet am Operationellen Programm und an der regionalen Bedarfslage hat der regionale ESF-Arbeitskreis im Bodenseekreis in seiner Sitzung am 1. Juni 2017 das Strategiepapier verabschiedet und folgende Förderschwerpunkte festgelegt:
 

Spezifisches Ziel B.1.1:
Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit und der Teilhabechancen von Menschen, die besonders von Armut und Ausgrenzung bedroht sind


Zielgruppen:

  • Arbeitsmarktferne Personen mit multiplen Vermittlungshemmnissen z.B. Frauen ohne Schul- und Berufsabschluss, arbeitsmarktferne Personen mit Migrationshintergrund

Spezifisches Ziel C.1.1:
Vermeidung von Schulabbruch und Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit


Zielgruppen:

  • Jungen und Mädchen sowie Jugendliche und junge Menschen die von Schulversagen und/oder Schulabbruch bedroht sind.   

Bei der Ausgestaltung der Maßnahmen für o. g. Zielgruppen soll insbesondere der Fokus auf einer engmaschigen und individuellen Betreuung liegen.

Das Strategiepapier des Bodenseekreises ist hier abrufbar.

Antragsberechtigt sind juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts sowie (teil)rechtsfähige Personengesellschaften. Ausgeschlossen von einer Antragstellung sind:

  • Behörden des Bundes und der Länder,
  • Unternehmen, über deren Vermögen ein Insolvenzverfahren
  • beantragt oder eröffnet worden ist,
  • Natürliche Personen und nicht rechtsfähige Personenvereinigungen.

Förderfähig sind alle Projekte, die den oben genannten spezifischen Zielen der ESF-Strategie und damit den regionalen Förderschwerpunkten entsprechen. Jedes Projekt ist einem der genannten spezifischen Ziele zuzuordnen. Projektanträge sind über das webbasierte ESF-Antragsverfahren ELAN zu stellen. Die Registrierung für das Online-Antragsverfahren und wichtige Informationen zur Antragstellung finden Sie unter: www.esf-bw.de.

Die Anträge müssen bis zum 30. September 2017 bei der L-Bank, Bereich Finanzhilfen, Schlossplatz 10, 76113 Karlsruhe vollständig und unterschrieben in Papierform eingereicht werden. Die L-Bank leitet dann die Anträge gesammelt an die regionalen Arbeitskreise weiter.

Wir bitten darum, die Anträge auch in elektronischer Form an die ESF-Geschäftsstelle beim Landratsamt Bodenseekreis einzureichen (wiltrud.bolien@bodenseekreis.de).

Zuwendungen dürfen nur für solche Vorhaben bewilligt werden, die noch nicht begonnen worden sind. Eine rückwirkende Förderung ist ausgeschlossen.

Auf eine Abgrenzung der Förderung durch den ESF des Bundes und der Länder ist zu achten, ggfs. wird die Rücksprache mit der L-Bank oder der Geschäftsstelle ESF empfohlen. Projekte des Bundes siehe auch www.esf.de.

Die Projektförderung wird in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses für Bewilligungen als Fehlbedarfsfinanzierung gewährt. Der Fördersatz soll mindestens 35 %, höchstens 50 % betragen. Die Kofinanzierung muss mit den Antragsunterlagen nachgewiesen werden. Die förderfähigen Gesamtkosten betragen bei Bewilligung in der Regel mindestens 30.000 Euro. Die planmäßige Zahl der Teilnehmenden mindestens 10 Personen je Vorhaben.

Die Erarbeitung eines Vorschlags zur Vergabe der Mittel erfolgt in der Vergabesitzung des regionalen Arbeitskreises Bodenseekreis am 19. Oktober 2017 im Landratsamt Bodenseekreis. Bei dieser Sitzung stellen die am Vergabeverfahren teilnehmenden Träger ihr Projekt persönlich vor. Die Vorstellung erfolgt nach einheitlichen Vorgaben. Diese werden nach Eingang des Projektantrages mitgeteilt.

Bei der Vergabe werden die folgenden Auswahlkriterien herangezogen:

  • Erfüllung der formalen Fördervoraussetzungen im Rahmen des ESF einschließlich einer gesicherten Finanzierung;
  • fachliche Qualität der Konzepte hinsichtlich der Erreichbarkeit der im Operationellen Programm festgelegten Ziele;
  • Qualifikation und Leistungsfähigkeit (Zuverlässigkeit) des Antragstellers/der Kooperationspartner;
  • angemessenes Kosten-Nutzen-Verhältnis;
  • Fachliche Qualität der Konzepte hinsichtlich der Erreichbarkeit der in der regionalen Arbeitsmarktstrategie festgelegten Ziele;
  • Angemessene Berücksichtigung der Querschnittsziele des operationellen Programms, insbesondere Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern und der Nichtdiskriminierung.

Die Auswahlkriterien für die Auswahl von Vorhaben im Rahmen der ESF-Förderperiode in Baden-Württemberg 2014 - 2020 sind unter www.esf-bw.de veröffentlicht und zu beachten.

Ihre Ansprechperson für Rückfragen im Landratsamt Bodenseekreis, ESF-Geschäftsstelle:

Wiltrud Bolien
Albrechtstraße 75
Zimmer Nr. A 412
Tel.: 07541 204-5640
Fax: 07541 204-7640
E-Mail: wiltrud.bolien@bodenseekreis.de