Ab dem 14.09.2021 gilt eine neue Fassung der Corona-Verordnung Absonderung. Die Verordnung finden Sie unter:
www.baden-wuerttemberg.de/fr/service/aktuelle-infos-zu-corona/coronavo-absonderung

Leben in Absonderung

Absonderung von positiv getesteten Personen

Personen, die durch einen selbst vorgenommenen überwachten Test im Sinne des § 1 Nr. 3 CoronaVO Absonderung oder durch einen Selbsttest im Sinne des § 1 Nr. 4 CoronaVO Absonderung positiv getestet wurden, haben sich gemäß § 6 CoronaVO Absonderung unverzüglich mittels PCR-Test auf das Coronavirus testen zu lassen.

Positiv getestete Personen im Sinne des § 1 Nr. 6 CoronaVO Absonderung müssen sich gemäß § 3 Abs. 2 CoronaVO Absonderung unverzüglich nach Kenntnisnahme des positiven PCR- oder Schnelltestergebnisses in Absonderung zu begeben.

Bei positiv getesteten Personen, bei denen Symptome vorliegen, endet die Absonderung 14 Tage nach Symptombeginn. Bei positiv getesteten Personen, die zu keinem Zeitpunkt Symptome hatten, endet die Absonderung 14 Tage nach dem Erstnachweis des Erregers (Abstrich).

 

Absonderung von haushaltsangehörigen Personen und engen Kontaktpersonen

Übergangsvorschrift in der ab 14. September 2021 geltenden Fassung: Die neuen Bestimmungen des § 4 Abs. 3 und 4 CoronaVO Absonderung gelten auch für enge Kontaktpersonen und haushaltsangehörige Personen, die bereits vor dem 14. September 2021 einer Absonderungspflicht unterlagen. Wenn Ihre Bescheinigung über die Absonderung angepasst werden soll, können Sie dies bei der zuständigen Ortspolizeibehörde (Rathaus) anfordern.

Haushaltsangehörige Personen im Sinne des § 1 Nr. 10 CoronaVO Absonderung müssen sich gemäß § 4 Abs. 1 CoronaVO Absonderung unverzüglich nach Kenntnisnahme des positiven PCR- oder Schnelltestergebnisses einer im selben Haushalt wohnenden Person in Absonderung begeben. Die Absonderung für haushaltsangehörige Personen einer positiv getesteten Person zehn Tage nach deren Testung oder nach deren Symptombeginn.

Enge Kontaktpersonen im Sinne des § 1 Nr. 8 CoronaVO Absonderung müssen sich gemäß § 4 Abs. 2 CoronaVO Absonderung unverzüglich nach der Mitteilung durch die zuständige Behörde über eine im Einzelfall bestehende Absonderungspflicht in Absonderung begeben. Die Absonderung endet für enge Kontaktpersonen zehn Tage nach dem letzten Kontakt mit der positiv getesteten Person gemäß der Mitteilung der zuständigen Behörde.

Gemäß § 4 Abs. 4 CoronaVO Absonderung wurde für die Absonderungspflicht von 10 Tagen Möglichkeiten zur Verkürzung des Absonderungszeitraums getroffen.

  1. Ab dem 5. Tag der Absonderung mit Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses bei Probeentnahme frühestens an diesem Tag,
  2. Ab dem 5. Tag der Absonderung mit dem Vorliegen eines negativen Schnelltestergebnisses bei Probeentnahme frühestens an diesem Tag bei Personen, die regelmäßig einer seriellen Teststrategie (z. B. regelmäßige Testpflicht im schulischen Kontext) getestet werden oder
  3. ab dem 7. Tag der Absonderung mit dem Vorliegen eines negativen Schnelltestergebnisses bei Probeentnahme frühestens an diesem Tag.

Das Testergebnis ist bis zum Ablauf der ursprünglichen Absonderungsflicht mitzuführen und auf Verlangen gegenüber der zuständigen Behörde vorzulegen.

Schülerinnen und Schüler sowie Kinder in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege haben das negative Testergebnis vor Betreten der Schule oder Einrichtung auf Verlangen vorzuzeigen.

Wenn Sie eine positiv getestete Person, engen Kontaktperson oder haushaltsangehörige Person sind und Sie vom Gesundheitsamt kontaktiert wurden, können Sie eine Bescheinigung, aus der die Pflicht zur Absonderung und der Absonderungszeitraum hervorgehen, bei der Ortspolizeibehörde (Rathaus) auf Wunsch anfordern.

Die bestehende Pflicht zur Absonderung ist zwingend zu befolgen, andernfalls drohen Ordnungswidrigkeiten oder andere Zwangsmaßnahmen.

Entschädigung nach § 56 Infektionsschutzgesetz

Antragstellung

Zuständige Behörde für den Bodenseekreis ist das Regierungspräsidium Tübingen. Anträge werden ausschließlich in einem online-Verfahren über die Website www.ifsg-online.de gestellt und bearbeitet. Hier gibt es auch weitere Informationen.
 

Infotelefon

Corona-Entschädigung: Tel.: 0711 218200601 (Mo - Do 07:30 - 16:30 Uhr, Fr 07:30 - 12:30 Uhr)
 

E-Mail 

Corona-Entschädigung: entschaedigung-ifsg@rpt.bwl.de

Corona-Kontaktdatenerfassung

Labordiagnostisch festgestellte Corona-Befunde werden wie gesetzlich vorgeschrieben dem Gesundheitsamt durch die Labore oder ärztlichen Praxen automatisch gemeldet. Um Infektionsketten zu unterbrechen und die Gesundheit anderer Menschen zu schützen, führt das Gesundheitsamt Bodenseekreis daraufhin das sogenannte Kontaktpersonenmanagement durch:

Personen, die engen Kontakt zu positiv getesteten Personen hatten (enge Kontaktpersonen und Haushaltsangehörige einer positiv getesteten Person), müssen sich 10 Tage in Absonderung begeben. Um diesen Personenkreis zu ermitteln und zu erfassen, verwendet das Gesundheitsamt eine Online-Plattform (kontaktmanagement.bodenseekreis.de). Positiv getestete Personen erhalten hierfür einen Zugangscode, um dort die Kontaktpersonen einzutragen. Der Daten- und Persönlichkeitsschutz sind gewährleistet.
 

  • Personen, die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus haben und damit krankheitsverdächtig im Sinne des § Nr. 5 CoronaVO Absonderung sind (insbesondere Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber, Geruchs- oder Geschmacksverlust, etc.), und vom Gesundheitsamt zur Testung aufgefordert wurden bzw. sich aufgrund der Symptome einem Test unterzogen haben, müssen sich unverzüglich in Absonderung, auch ohne eine gesonderte behördliche Aufforderung. Diese Absonderungspflicht gilt auch für geimpfte sowie genesene Personen. Erhält diese Person ein negatives Testergebnis, so endet die Absonderung automatisch, soweit sie nicht zugleich eine enge Kontaktperson oder haushaltsangehörige Person einer anderen, positiv getesteten Person ist.
     
  • Positiv auf das Coronavirus getestete Personen müssen sich, sofern Sie sich nicht ohnehin aufgrund des Krankheitsverdachts in Absonderung befinden, unverzüglich nach Kenntnisnahme des positiven Testergebnisses zu Hause absondern. Diese Pflicht besteht auch ohne gesonderte behördliche Aufforderung. Diese Absonderungspflicht gilt auch für geimpfte sowie genesene Personen. Die häusliche Absonderung endet 14 Tage nach dem positiven Test oder nach Symptombeginn. Einer Person die mittels Schnelltest (gemäß § 1 Nr. 3 CoronaVO Absonderung) positiv getestet wurde, wird empfohlen eine PCR-Testung anzuschließen. Ist der erste nach dem positiven Schnelltest vorgenommen PCR-Test negativ, endet die Absonderung mit dem Vorliegen des negativen Testergebnisses. Ist die PCR-Testung positiv, verbleibt die Person in Absonderung, gilt durch den PCR-Test dann im Zeitraum von 28 Tagen nach der Testung bis zum Zeitraum von sechs Monaten als genesene Person (vgl. § 2 Nr. 4 SchAusnahmV (COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung).
     
  • Für Haushaltsangehörige von positiv getesteten Personen beginnt die Absonderung unverzüglich, nachdem diese von dem positiven Test der im Haushalt lebenden Person erfahren haben, also auch ohne gesonderte behördliche Aufforderung. Die Absonderung endet 10 Tage nach der Testung oder nach dem Symptombeginn der positiv getesteten Person.
     
  • Bei Kontakt zu einer positiv getesteten Person beginnt die Absonderung unverzüglich nach der Mitteilung durch die zuständige Behörde. Die Quarantäne endet 10 Tage nach dem letzten Kontakt mit der positiv getesteten Person.
     
  • Von der grundsätzlichen Absonderungspflicht für enge Kontaktpersonen und Haushaltsangehörige gibt es Ausnahmen für geimpfte Personen sowie für genesene Personen.

    >>  Als genesen gilt eine asymptomatische Person, sofern deren Nachweis über eine durch PCR-Test bestätigte Infektion mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate ab dem Datum des PCR-Testergebnisses zurückliegt.
     
    >>  Als geimpft gilt eine asymptomatische Person, wenn seit mindestens 14 Tagen eine abgeschlossene (vollständige) Impfung mittels Impfdokumentation vorgewiesen werden kann.

    Grundsätzlich besteht sowohl für Geimpfte als auch für Genesene keine Ausnahme von der Absonderungspflicht, wenn die positiv getestete Person mit einer in Deutschland noch nicht verbreitet auftretenden Virusvariante des Coronavirus SARS-CoV-2 mit vom Robert Koch-Institut definierten besorgniserregenden Eigenschaften infiziert ist, § 10 Abs. 2 Nr. 1 SchAusnahmV.

    Wichtig: Für genesene und geimpfte Personen, welche typische Symptome oder sonstige Anhaltspunkte für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 haben, sind nicht von den Ausnahmen zur Absonderung umfasst. Diese gelten nicht als asymptomatische Person im Sinne des § 2 Nr. 1 SchAusnahmV.
     
  • Personen, die durch einen selbst vorgenommenen überwachten Test im Sinne des § 1 Nummer 3 oder durch einen Selbsttest im Sinne des § 1 Nummer 4 positiv getestet wurden, sind verpflichtet sich unverzüglich mittels PCR-Test auf das Coronavirus testen zu lassen.
     

Rechtliche Grundlage ist die Corona-Verordnung Absonderung des Landes Baden-Württemberg.

Corona-Kontaktdatenerfassung

Plattform für positiv getestete Personen zur Erfassung der Kontaktpersonen:

kontaktmanagement.bodenseekreis.de

COREY – Antworten zu Corona

Das automatische Dialogsystem (Chatbot) der Landesregierung hat Antworten auf viele Fragen zu Corona und den behördlichen Regelungen.

Chatbot COREY

Corona - Wir helfen einander