Informationen für Genesene:

Wie weise ich nach, dass ich genesen bin?

Als genesen gelten Sie, wenn Sie innerhalb der letzten 6 Monate positiv mittels PCR, PoC-PCR oder mittels einem anderen Nukleinsäurenachweis auf SARS-CoV-2 getestet wurden und die Testung mindestens 28 Tage zurückliegt. Wenn Ihre Testung länger als 6 Monate zurückliegt, gelten Sie nicht mehr als genesene Person im Sinne der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung (SchAusnahmV).

Es gibt bislang keinen speziellen „Genesenen-Ausweis“ oder eine spezielle Bescheinigung, die Sie anfordern müssen. Bitte sehen Sie hier von Anfragen an das Gesundheitsamt oder an Arztpraxen ab.

Ihr Nachweisdokument muss als wichtigstes Kriterium erkennen lassen, dass Ihre Infektion mittels PCR-Testung bestätigt wurde. Darüber hinaus muss zusätzlich zum Test-/Meldedatum klar ersichtlich sein, auf welche Person das Dokument ausgestellt wurde. Akzeptiert werden digitale Versionen sowie Papierversionen.
 

Als Nachweis können Sie folgende Dokumente nutzen:

  • PCR-Befund eines Labors
  • PCR-Befund einer Ärztin/eines Arztes
  • PCR-Befund einer Teststelle bzw. eines Testzentrums
  • Ärztliches Attest (sofern diese Angaben zu Testart (PCR) und Testdatum enthält)
  • Die Absonderungsbescheinigung (sofern diese Angaben zu Testart (PCR) und Test-/Meldedatum enthält)
  • Weitere Bescheinigungen von Behörden (sofern diese Angaben zu Testart (PCR) und Test-/Meldedatum enthalten)
     

NICHT als Nachweisdokument anerkannt werden beispielsweise:

  • Ein Antigenschnelltestnachweis
  • Absonderungsbescheinigungen, die keine Angaben zu Testart und/oder Test-/Meldedatum enthalten
  • Antikörpernachweise
  • Krankheitsatteste 
     

An wen wende ich mich, wenn ich keinen Nachweis mehr habe, der belegt, dass ich genesen bin?

Es gibt keinen speziellen „Genesenen-Ausweis“.

Bitte überprüfen Sie zunächst in Ihren Unterlagen, ob Sie nicht doch eines der Dokumente besitzen oder noch online (beispielsweise in entsprechenden Portalen oder Labor-Apps) abrufen können, die in der Antwort zur Frage „Wie weise ich nach, dass ich genesen bin?“ genannt sind.

Falls dies nicht der Fall ist, wenden Sie sich bitte zunächst an diejenige Stelle, an der der Test durchgeführt wurde, beispielsweise Ihre Ärztin/Ihren Arzt oder die Teststelle/das Testzentrum.

Arztpraxen, denen kein Testergebnis von Ihnen vorliegt und bei denen Sie auch nicht wegen einer COVID-19-Erkrankung als Patientin/Patient vorstellig wurden, können auch kein entsprechendes Dokument herausgeben.

Wenn Ihnen das Labor bekannt ist, können Sie auch dort anfragen. Bitte beachten Sie, dass für eine erneute Ausstellung dieser Dokumente gegebenenfalls Bearbeitungsgebühren anfallen können.

Optional: Erkundigen Sie sich bei Ihrer Ortspolizeibehörde, ob die Absonderungsbescheinigung erneut ausgestellt werden kann.

Informationen für Geimpfte:

Wie weise ich nach, dass ich vollständig geimpft bin?

Sie sind vollständig geimpft, wenn Sie einen Impfnachweis besitzen. Ein Impfnachweis ist nach der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung (SchAusnahmV) des Bundes:

„... ein Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vollständigen Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache in verkörperter oder digitaler Form, wenn die zugrundeliegende Schutzimpfung mit einem oder mehreren vom Paul-Ehrlich-Institut im Internet unter https://www.pei.de/impfstoffe/covid-19 genannten Impfstoffen erfolgt ist, und

a) entweder aus einer vom Paul-Ehrlich-Institut im Internet unter https://www.pei.de/impfstoffe/covid-19 veröffentlichten Anzahl von Impfstoffdosen, die für eine vollständige Schutzimpfung erforderlich ist, besteht und seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung mindestens 14 Tage vergangen sind oder

b) bei einer genesenen Person aus einer verabreichten Impfstoffdosis besteht.“ Dabei kann, anders als bei genesenen Personen, die keine erste Impfdosis erhalten haben, die Infektion beliebig lange zurückliegen.
 

Als Nachweis können Sie folgende Dokumente nutzen:

  • Internationaler Impfausweis (gelbes Heft), Internationale Bescheinigungen über Impfungen und Impfbuch oder
  • weitere offiziell ausgestellte Impfbücher/Impfpasse/Impfausweise, beispielsweise DDR-Impfpass oder ältere Versionen in anderen Farben oder
  • Impfbescheinigung, die Ihnen im Impfzentrum bzw. von der impfenden Stelle ausgestellt wurde (loses Blatt)

 

An wen wende ich mich, wenn ich keinen Nachweis mehr habe, der belegt, dass ich geimpft wurde?

Wenden Sie sich an das Impfzentrum oder an diejenige Stelle, von der Sie geimpft wurden. Die Daten sind dort hinterlegt, sodass Ihnen eine erneute Bescheinigung ausgestellt werden kann. Hierfür können gegebenenfalls Bearbeitungsgebühren anfallen.

Digitaler Impfnachweis

Das KIZ stellt ab sofort für alle im KIZ geimpften Personen den digitalen Impfnachweis aus. Er wird beim Check-Out ausgehändigt. Der Ausdruck enthält einen QR-Code, der aktuell mit der Corona-Warn-App oder der CovPass-App eingelesen werden kann. In der App erscheint dann der bestätigte Impfnachweis, der z. B. beim Besuch von Veranstaltungen vorgezeigt werden kann. Allen, die ihre Impfungen bereits erhalten haben, will das Sozialministerium diesen Impfnachweis per Post zusenden. Man kann ihn sich auch in bestimmten Apotheken selbst ausstellen lassen (www.mein-apothekenmanager.de). Der Impfausweis aus Papier behält weiterhin volle Gültigkeit und sollte sorgfältig aufbewahrt werden.

COREY – Antworten zu Corona

Das automatische Dialogsystem (Chatbot) der Landesregierung hat Antworten auf viele Fragen zu Corona und den behördlichen Regelungen.

Chatbot COREY

Empfohlene Hygienemaßnahmen

Weitere Informationen