Angebote zur Unterstützung im Alltag

Pflegebedürftige in häuslicher Pflege haben Anspruch auf einen Entlastungsbetrag in Höhe von 125 Euro monatlich für Unterstützungsangebote im Alltag nach § 45a Absatz 1 SGB XI.

Die Angebote tragen dazu bei, dass pflegebedürftige Personen möglichst lange in ihrer häuslichen Umgebung bleiben, ihren Alltag weitgehend selbstständig bewältigen und die sozialen Kontakte aufrechterhalten können.

Zu den Angeboten gehören vor allem die Betreuung in Gruppen oder im häuslichen Bereich, Pflegebegleitung zur Entlastung pflegender Angehöriger, Alltagsbegleitung, familienentlastende Dienste und Serviceangebote für haushaltsnahe Dienstleistungen.

Unterstützungsangebote für den Alltag bzw. deren Anbieter müssen nach § 45 a SGB XI anerkannt sein, damit die erbrachten Leistungen von den Betroffenen mit den Pflegekassen abgerechnet werden können:

  • Betreuungsangebote:
    Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer übernehmen unter pflegefachlicher Anleitung die Betreuung von Pflegebedürftigen mit Betreuungsbedarf in Gruppen oder im häuslichen Bereich.
     
  • Angebote zur Entlastung von Pflegenden:
    Dienen der gezielten Entlastung und beratenden Unterstützung von pflegenden Angehörigen und vergleichbar nahestehenden Pflegepersonen.
     
  • Angebote zur Entlastung im Alltag:
    Unterstützen die Pflegebedürftigen bei der Bewältigung allgemeiner oder pflegebedingter Anforderungen des Alltags oder im Haushalt, insbesondere bei der Haushaltsführung oder bei der eigenverantwortlichen Organisation individuell benötigter Hilfeleistungen.
     

Die Angebote werden unterschieden nach (§ 6 Absatz 1 Unterstützungsangebote-Verordnung):

  • Von ehrenamtlich Engagierten oder aus der Bürgerschaft Tätigen durchgeführte Tätigkeiten unter fachlicher Anleitung.
  • Serviceangebote für haushaltsnahe Dienstleistungen mit beschäftigtem Personal unter fachlicher Anleitung.