Bereitstellung der Gartenabfälle

Bitte legen Sie die Gartenabfälle gebündelt am Abfuhrtag bis spätestens 6 Uhr am Gehwegrand bereit.

Äste bitte auf eine Länge von 1,5 m kürzen und mit einer kompostierbaren Schnur (z.B. Paketschnur) bündeln. Bitte keine Plastikschnüre oder Drähte verwenden!

Kleinmaterial in geeigneten Behältern oder stabilen Säcken bereitstellen, die einsehbar und gut entleerbar sind.

Bitte keine Gelben Säcke oder andere dünnwandige Säcke benutzen.

Bereitgestellte Bündel bzw. Behälter oder Säcke dürfen jeweils nicht schwerer als 30 kg sein.

Die Gartenabfälle werden an den Entsorgungszentren von der Firma Schmid kompostiert. Dort erhalten Sie Komposterde in verschiedenen Absiebungen, Rindenmulch und Humus-Substrat. Eine Preisübericht finden Sie HIER.

Was wird mitgenommen?

  • Baumschnitt
  • Hecken- und Strauchschnitt
  • Rasenschnitt
  • Laub
  • Stroh
  • Heu
  • Kraut
  • Stauden
  • Abraum von Beeten
  • Blumen
  • Balkonpflanzen
  • Abdeckreisig
  • und ähnliches

Was wird nicht mitgenommen?

  • Gartenabfälle, denen Metall- oder Plastikteile anhaften
  • Gartenabfälle, die nicht verschnürt sind
  • Verschnürte Säcke können nicht entleert werden
  • Baum- und Strauchschnitt mit einer Astlänge von über 1,5 m Länge
  • Äste mit einer Stärke von über 10 cm Durchmesser

Wohin mit Gartenerde?

Die Entsorgung von Gartenerde/Erdaushub aus dem privaten Bereich ist am Entsorgungszentrum Weiherberg  in Kleinmengen (Pkw-Anhänger) oder auf privatwirtschaftlichen Aushubdeponien möglich.

Bitte beachten Sie, dass  zur Entsorgung von Erdaushub grundsätzlich ein Nachweis benötigt wird, dass es sich um einen unbelasteten Boden handelt.

Die kostenfreie Auskunft erhalten Sie über das Amt für Wasser- und Bodenschutz mit dem Antrag auf Information aus dem Bodenschutz- und Altlastenkataster.

Entsorgungsmöglichkeiten für größere Mengen Erdaushub erfahren Sie ebenfalls über das Amt für Wasser- und Bodenschutz