Am 1. Oktober eröffnet der neue WertstoffhofPLUS

Zentrale Punkte des WertstoffhofPLUS Konzepts in Ailingen sind erweiterte Öffnungszeiten und eine erweiterte Wertstoffannahme. Anlieferungen sind bis 100 kg möglich.

An sieben überdachten Rampenplätzen, die ein sicheres und kundenfreundliches Entladen ermöglichen, können nun Altpapier, Altmetall, Gartenabfälle, Holz, Verpackungskunststoffe und Sperrmüll entsorgt werden. Die kostenfreie Annahme von Sperrmüll ist nur mit Sperrmüllkarte möglich und auf 100kg begrenzt. Auf dem WertstoffhofPLUS ist keine Barzahlung oder Anlieferung gegen Gebühr oder auf Rechnung möglich.

Für die Entsorgung von Altglas, Dosen, Elektrogeräten mit und ohne Batterien stehen kleinere Container bereit. Neu ist auch ein Container für Keramik aus dem Haushalt wie z. B. für Tonblumentöpfe, Vasen, Porzellan, Teller, Tassen, Tee- oder Kaffekannen und Schalen aus Keramik usw. In einem speziellen Raum stehen Kleingebinde für die Entsorgung von Altkleidern, CD&DVD´s, Energiesparlampen (inclusive Leuchtstoffröhren), Haushaltsbatterien, Kork, Schuhen, Speiseöle & Fette sowie Tonerkartuschen bereit.

Tag der offenen Tür am 23. Oktober 2021 von 14:00-17:00 Uhr

Die „Groove Onkels“ darf man sich einfach nicht entgehen lassen: Die Drummer aus dem Norden werden am Samstag, 23. Oktober 2021, den „Tag der offenen Tür“ auf dem WertstoffhofPLUS in Ailingen mit fetzigen Rhythmen auf ihrem Instrument „Mülltonne“ einläuten. Nach einjähriger Bauzeit präsentiert das Abfallwirtschaftsamt des Bodenseekreises den neuen Wertstoffhof- PLUS mit jeder Menge Informationen, Spaß und Aktionen von 14:00 bis 17:00 Uhr. Für das leibliche Wohl wird natürlich gesorgt. Verschiedene Informationsstände bieten Einblicke in die moderne Abfallwirtschaft. Fragen zur Abfallvermeidung und -verwertung, zur Glassammlung, zur Kompostherstellung und zu vielen weitere Themen werden von sachkundigen Ansprechpartnern beantwortet. Wer hat schon einmal Papier selbst geschöpft oder aus PETFlaschen, Tetrapaks, Schmuckdosen oder Geldbeutel hergestellt? Passend zur Jahreszeit gibt es auch die Möglichkeit, Kürbisse zu schnitzen. Und zwischendurch werden die „Groove Onkels“ mit ihren Mülltonnen immer wieder den Hof rocken.

ÜBRIGENS: Wer umweltfreundlich mit dem Fahrrad kommt, wird mit dem Bodensee-Pfandbecher belohnt!

Bewegte Bilder aus der Bauphase

Die Bauphase des Wertstoffhofes aus der Vogelperspektive

 

Der neue WertstoffhofPLUS ist ein moderner und großzügig ausgelegter Wertstoffhof, der für die Anliefernden erhebliche Vorteile bringt und in der Region Maßstäbe setzen wird. Bereits im Oktober 2016 erfolgte nach einer Vorstellung unterschiedlicher Varianten der Grundsatzbeschluss im Kreistag, am alten Standort in der Habratsweilerstraße einen überdachten Containerstellplatz mit Abwurframpen zu bauen.

Eine geänderte Verkehrsführung durch getrennte Ein- und Ausfahrt, sowie ein von der Kundschaft getrennter Container-Abholbereich, soll die Betriebssicherheit erhöhen. Die Baugenehmigung wurde im Mai 2020 erteilt und nach aufwendigen Gründungsarbeiten wurde Mitte Februar 2021 mit den Stahlbetonarbeiten begonnen. Im Juni wurde der Dachstuhl errichtet. Durch die 1.400 Quadratmeter große Trapezblechüberdachung kann der gesamte Anlieferungsbetrieb in Zukunft witterungsgeschützt erfolgen.

Das Dachwasser wird in einem Retentionsbecken erfasst, gespeichert und gedrosselt in den Hirschlatter Bach abgegeben. Dies ermöglicht nicht nur einen reibungslosen Betrieb bei jeder Wetterlage, sondern hat den positiven Nebeneffekt, dass das anfallende Regenwasser nicht mehr in die unter dem Bauwerk liegende Altdeponie Bläsisesch eindringt, wo es sich mit Schadstoffen anreichert und dann weiter in das Grundwasser oder den angrenzenden Graben sickert. Das Retentionsbecken wurde durch eine verschweißte Kunststofffolie abgedichtet, so dass dort durch den dauerhaften Wasserstand von etwa 80 cm Tiefe ein Biotop für Libellen und Amphibien entsteht.

Durch die landschaftstypische Dachform und die luftund lichtdurchlässige Fichtenholzverschalung fügt sich das Bauwerk sehr gut in die Umgebung ein. Da auf dem ursprünglichen Gelände ein Sukzessionswald stand, werden rund um das Gebäude wieder Sträucher und Bäume gepflanzt. An der Halle wurden Fledermauskästen und verschiedene Nistkästen angebracht. Die nicht vor Ort auszugleichenden ökologischen Eingriffe in Boden, Natur und Landschaftsbild wurden durch den Ankauf von Ökopunkten, die an anderer Stelle generiert wurden, beglichen.

Im Innenbereich der Halle wurde ein kleines Betriebsgebäude mit Räumen für die Mitarbeitenden und einem abschließbaren Lager eingerichtet. Auch hier wurde auf eine ökologische Holzbauweise Wert gelegt. Ein Novum für die Wertstoffhöfe im Bodenseekreis stellt das Kunden-WC dar. Hier kann man sich nach dem Abladen der Abfälle auch einfach mal die Hände waschen.

Was anliefern beim WertstoffhofPLUS ?

Öffnungszeiten:

Montag, Mittwoch und Freitag 14:00 bis 18:00 Uhr

Samstag 09:00 bis 13:00 Uhr

Dienstag und Donnerstag geschlossen

Zentrale Punkte des WertstoffhofPLUS -Konzepts sind erweiterte Öffnungszeiten und eine erweiterte Wertstoffannahme. Anlieferungen sind bis 100 kg möglich. An sieben überdachten Rampenplätzen, die ein sicheres und nutzungsfreundliches und praktisches Entladen ermöglichen, können nun Altpapier, Altmetall, Altholz, Gartenabfälle, Verpackungskunststoffe und Sperrmüll entsorgt werden.

Die kostenfreie Annahme von Sperrmüll ist nur mit Sperrmüllkarte möglich und auf 100 kg begrenzt. Auf dem WertstoffhofPLUS ist keine Barzahlung oder Anlieferung gegen Gebühr oder auf Rechnung möglich. Für die Entsorgung von Altglas, Dosen und Elektrogeräten mit und ohne Batterien stehen kleinere Container bereit. Neu ist auch ein Container für Keramik aus dem Haushalt, wie für Tonblumentöpfe, Vasen, Porzellan, Teller, Tassen, Tee- oder Kaffekannen und Schalen aus Keramik usw.

In einem speziellen Raum stehen Kleingebinde für die Entsorgung von Altkleidern, CDs & DVDs, Energiesparlampen, Haushaltsbatterien, Kork, Schuhe, Speiseöle & Fette sowie Tonerkartuschen, neu auch Leuchtstoffröhren bereit.