Bahnstrecken

Durch den Bodenseekreis verlaufen zwei überregional bedeutsame, raumplanerisch vorgegebene Landesentwicklungsachsen, die den Hauptverkehrsachsen entsprechen. Im östlichen Kreisteil verbindet die sogenannte Hauptachse Oberschwabens in nördlicher Richtung die Zentren Friedrichshafen, Meckenbeuren/Tettnang und Ravensburg/Weingarten durch die B 30 und die Bahnlinie 751 Friedrichshafen ⇒ Ulm (Südbahn) mit dem Raum Ulm. Die von Westen nach Osten weitgehend parallel zum Seeufer verlaufende Entwicklungsachse im Zuge der Bahnlinie 731 Singen ⇒ Lindau verbindet die Zentren Überlingen, Salem, Markdorf, Friedrichshafen und Kressbronn.

Die „Südbahn“ Friedrichshafen ⇒ Ulm (Kursbuchstrecke 751) gewährleistet den Anschluss der Region an den Knoten Ulm und somit von dort die Möglichkeit über die schnellen Fernverbindungen mittels IR/IC/ICE die Landeshauptstädte Stuttgart im Norden sowie München im Osten zu erreichen. Die Verbindung über die Fähre Friedrichshafen Romanshorn ermöglicht den Anschluss an das Netz der Schweizerischen Bundesbahnen SBB, die Verbindung über Lindau/Bregenz erschließt das Netz der Österreichischen Bundesbahnen ÖBB.

Die „Bodenseegürtelbahn“ Singen Radolfzell Lindau (Kursbuchstrecke 731), die im Knoten Friedrichshafen mit der Südbahn zusammenläuft, bindet die Region über den Knoten Singen mit dem Südwesten Baden Württembergs sowie der Schweiz mit den Städten Zürich und Basel an.

Bodensee-Oberschwaben-Bahn (BOB)

Vom Bodensee nach Oberschwaben und zurück - die Bodensee-Oberschwaben-Bahn verbindet Friedrichshafen, Meckenbeuren, Ravensburg, Weingarten und Aulendorf. Mit einem eigenen Haltepunkt am Häfler Flughafen öffnet sie der Region sogar das Tor in die große weite Welt. Bei den Anwohnern ihrer Heimat gilt sie als „unsere eigene Bahn“, und inzwischen hat sie mit den direkten Anschlüssen an den Katamaran sogar noch eine schnelle Verbindung über den See nach Konstanz.

Täglich von fünf Uhr morgens bis 20:00 Uhr am Abend verkehrt die „Geißbockbahn“ zumindest im Stundentakt, während der Hauptverkehrszeiten noch öfter. Berufspendler fahren mit ihr, ebenso wie Schüler und Hausfrauen oder eben auch Ausflügler und Feriengäste. Jahr für Jahr nehmen mehr Menschen ihre Leistungen in Anspruch; im Jahr 2008 waren es über 4.000 Fahrgäste pro Tag. Nicht schlecht für eine Strecke von 42 Kilometern. Die blauen Triebwagen sind bequem und komfortabel, die Züge pünktlich. Mit ihrer Fahrstrecke durch die wunderschöne oberschwäbische Landschaft eignet sie sich natürlich auch hervorragend zur „Wanderbahn“.

DB ZugBus
Regionalverkehr Alb-Bodensee GmbH (RAB)

Ulm - Friedrichshafen - (Lindau)

Moderne und komfortable Doppelstockwagen der RAB bringen die Fahrgäste im Stundentakt auf der Südbahn bequem in den Süden. Die Fahrzeuge sind mit extra breiten Automatik-Schwenkschiebetüren, Niederflureinstiegen, bequemen Komfortsitzen und klimatisierten Fahrgasträumen ausgestattet. Außerdem sorgen Zugzielanzeigen und automatische, satellitengesteuerte Haltestellenanzeigen und -ansagen jederzeit für optimale Fahrgastinformation. Großräumige Mehrzweckabteile mit rollstuhlgerechten Einstiegstüren und ein behindertengerechtes WC gehören ebenfalls zum neuen Fahrzeugkonzept.

Mit dem IRE-Sprinter Ulm - Basel in die Schweiz. Mit der Direktverbindung von Ulm Hauptbahnhof nach Basel Bad Bahnhof bringt sie der IRE-Sprinter in schnellen 3:18 Stunden von der Donau an den Rhein. Über Flughafen Friedrichshafen, Friedrichshafen, Überlingen, Radolfzell, Singen, Schaffhausen, Waldshut. Und das 6 x täglich. Sogar mit dem Baden-Württemberg-Ticket.

Friedrichshafen - Radolfzell - (Singen)

Auf dem Streckenabschnitt Friedrichshafen - Radolfzell verkehrt seit 2003 stündlich die Nahverkehrslinie Seehänsele mit Triebwagen vom Typ VT 650 (Stadler Regio-Shuttle RS1). Einige Züge fahren bis Singen und bis Friedrichshafen Hafen. Außerdem verkehrt zweistündlich der IRE Sprinter Ulm - Basel Bad Bf (Neigetechnik-Züge), der allerdings nur in Friedrichshafen, Überlingen und Radolfzell hält. 

Friedrichshafen - Lindau

Auf dem Abschnitt Friedrichshafen-Lindau verkehren stündlich Regionalbahnen im Abstand von 40 - 80 Minuten, die entweder aus Triebwagen VT 650, VT 611 oder VT 628/629 bestehen. Außerdem verkehrt stündlich der Interregio-Express (IRE) (Stuttgart -) Ulm - Lindau, der nicht überall hält, sowie ein IC-Zugpaar von Münster nach Innsbruck. In der Wintersaison verkehrt an Samstagen zudem das IC-Zugpaar „Ski-Express Montafon“ von Frankfurt nach Bludenz.

Amt für Kreisentwicklung

Telefon
+49 7541 204 5453
Fax
+49 7541 204 7453
E-Mail
rupert.mayer@bodenseekreis.de
Zimmer
Z 616, Albrechtstraße 77, Friedrichshafen

Fahrplanauskünfte

Weitere Informationen

Bodensee-Oberschwaben
Verkehrsverbundgesellschaft:

www.bodo.de