1,4 Mio. für Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum im Bodenseekreis

In diesem Jahr erhält der Bodenseekreis 1,4 Millionen Euro Fördermittel aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) für insgesamt 30 Projekte in acht Gemeinden. Damit unterstützt das Land Baden-Württemberg kommunale, private und gewerbliche Vorhaben im ländlichen Raum mit dem Ziel, die Lebensqualität und Attraktivität des außerstädtischen Lebens zu verbessern. So fließen 2019 Fördergelder in die Gemeinden Deggenhausertal (139.180 Euro), Frickingen (40.000 Euro), Heiligenberg (90.000 Euro), Neukirch (209.700 Euro), Oberteuringen (10.320 Euro), Salem (262.385 Euro) und Tettnang (35.500 Euro) sowie die Schwerpunktgemeinde Owingen (600.120 Euro). Geförderte Projekte sind zum Beispiel öffentliche Gemeinschaftsräume zur Begegnung, Umbau und Modernisierung von Wohnraum, Einrichtungen zur Grundversorgung oder Gewerbeansiedlungen.

Das Landratsamt ermutigt vor allem dazu, diesen Zuschuss für Wohnbauprojekte zu beantragen. Gefördert werden können etwa 10 bis 30 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten. Ausgenommen sind allerdings fremdvermieteter Wohnraum und Projekte in städtischen Gebieten und definierten Verdichtungsräumen.

Infos zum Entwicklungsprogramm gibt es bei den Gemeinden sowie unter https://mlr.baden-wuerttemberg.de/de/unsere-themen/laendlicher-raum/foerderung/elr/