Im Landratsamt gelten aktuell Sonderregelungen im Dienstbetrieb.
Besuch mit FFP2-Maske und möglichst mit Termin.

Neue Ausstellung „MIN.MAX“ ab 25. März in der Galerie Bodenseekreis

„MIN.MAX“ heißt die neue Ausstellung der Galerie Bodenseekreis im Roten Haus am Meersburger Schlossplatz. Diese zeigt vom 25. März bis 12. Mai jeweils von dienstags bis sonntags und an den Feiertagen von 11:00 bis 17:00 Uhr die Gemälde und Grafiken von Max Ackermann, Julius Bissier, Jakob Bräckle und Horst J. Beck in einem ganz besonderen Dialog mit der zeitgenössischen Bildhauerkunst von Herbert Stehle. Dabei wird verdeutlicht, dass das Prinzip formaler Reduktion in der Kunst bis heute Gültigkeit hat.

„Natur ist nur mit Hilfe von Zeichen in Malerei übersetzbar“, stellte Pablo Picasso einst fest. Die Kunstwelt seiner Zeit folgte dem Zauberwort der „Abstraktion“. Gesucht wurde die minimale Form, die dennoch maximalen Ausdruck ermöglichte. Diesem Prinzip der Klassischen Moderne spürt die aktuelle Ausstellung „MIN.MAX“ nach. Mit Max Ackermann, Julius Bissier, Jakob Bräckle und Horst J. Beck wurden für die Ausstellung prominente „Klassiker“ der Region Bodensee-Oberschwaben ausgewählt, von denen jeder seinen eigenen abstrakten Stil gefunden hat.

Von der „königlichen Geometrie“ etwa schwärmte Max Ackermann und fasste im Pastell sommerliche Segelboote in farbig leuchtende Dreiecke zusammen. „Ein Bild soll sein wie ein Zeichen“, war sich dagegen Julius Bissier sicher und verdichtete seine Tuschezeichnungen zu symbolhaften Chiffren. Der Oberschwabe Jakob Bräckle meinte, dass das Gegenstandslose schon in der Natur selbst liegen müsse und übersetzte die Felder seiner Heimat in erdverbundene Farbflächen auf Leinwand. Der Überlinger Maler Horst J. Beck wiederum stellte fest, dass Kunst die „Kunst des Weglassens“ sei und reduzierte das Gesehene auf organisch-harmonische Farbstrukturen, die nicht selten über die sichtbare Welt hinauswachsen.

In der Schau im Roten Haus gehen die Gemälde und Grafiken von Ackermann, Bissier, Bräckle und Beck einen ganz besonderen Dialog mit der zeitgenössischen Bildhauerkunst von Herbert Stehle ein. Stehles Skulpturenwelt, die im weitesten Sinn um das Thema „Haus“ kreist, spricht eine reduzierte geometrische Formensprache. Seine teils großen dreidimensionalen Werke aus Holz und Beton sind fest im westlichen „Welterbe Abstraktion“ verortet. So lassen sie sich erstaunlich selbstverständlich in Beziehung setzen zu den historischen künstlerischen Standpunkten der vier „Klassiker vom See“. „MIN.MAX“ ist eine Ausstellung, die Ungewöhnliches zusammenführt. Sie lässt die feinen Verbindungslinien aufscheinen zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Dabei entstehen überraschende ästhetische Eindrücke.

Für einen Besuch der Ausstellung gelten die aktuellen Corona-Regeln. Der Eintritt kostet für Erwachsene vier Euro, ermäßigt zwei Euro. Inhaberinnen und Inhaber der Bodensee Card haben freien Eintritt. Mehr Informationen zur Ausstellung sind unter www.galerie-bodenseekreis.de zu finden.

Zur Ausstellung ist außerdem der Katalog MIN.MAX - Herbert Stehle – Max Ackermann, Julius Bissier, Jakob Bräckle, Horst J. Beck, herausgegeben von Heike Frommer vom Kulturamt Bodenseekreis, erschienen. Er umfasst 88 Seiten und ist unter der ISBN 978-3-945396-20-9 für 15 Euro erhältlich.

Bitte beachten: Die Eröffnung der Ausstellung hat sich vom 24. März auf den 25. März zu den regulären Öffnungszeiten verschoben.

Geplante Veranstaltungen zur Ausstellung

Lesung mit Arnold Stadler
Donnerstag, 28. April, 18:30 Uhr
Spiegelsaal Neues Schloss Meersburg
Erw. 6,- € / ermäßigt 3,- €

Künstlerführung mit Herbert Stehle
Freitag, 6. Mai, 15:00 Uhr
Erw. 5,- € / ermäßigt 2,50,- €

Für einen Besuch der Lesung und Künstlerführung ist die Teilnehmerzahl begrenzt und eine verbindliche Anmeldung unter Tel. 07541 204-6400 oder per Mail unter kreiskulturamt.sekretariat@bodenseekreis.de erforderlich.

Kontakt
Rotes Haus l Galerie Bodenseekreis
Schlossplatz 13
88709 Meersburg
Tel.: 07532 494129
galerie.meersburg@bodenseekreis.de