Im Landratsamt Bodenseekreis gelten aktuell Sonderregelungen im Dienstbetrieb. Besuch nur mit Termin.

Corona: Aktuelle Hinweise und Informationen auf www.bodenseekreis.de/corona

Manfred Scharpf - Phönix II. Spuren

Nur noch bis Sonntag, den 19. Juni, ist die viel beachtete Ausstellung „Manfred Scharpf: Phönix II. Spuren“ in der Winterdiensthalle am Flughafen zu sehen. Die Ausstellung wurde vom Kulturamt Bodenseekreis anlässlich des Kriegsendes vor 60 Jahren organisiert.

 

Die leer geräumte Winterdiensthalle des Friedrichshafener Flughafens erwies sich als idealer Ort für die Ausstellung, die neben Bildern von Manfred Scharpf auch Flugzeugfragmente und Zeitdokumente zeigt. Mittels eines Gerüsts wurde ein intimer, kapellenartiger Raum innerhalb der Halle geschaffen, der den Besucher direkt mit den ausgestellten Werken konfrontiert.

 

Flugzeugteile von im Zweiten Weltkrieg in Mähren abgestürzten Flugzeugen liegen auf Erde gebettet, auf dem Boden. Darüber hängen die Bilder, die Manfred Scharpf in altmeisterlicher Lasurtechnik zum Projekt malte. Sie stehen thematisch mit den Relikten des Krieges im Zusammenhang. Denn sie kreisen um die antiken Mythen von Ikarus und Phönix – von Ikarus, der mit seinen aus Wachs gefertigten Flügeln der Sonne zu nah kam und abstürzte und von Phönix, dem Vogel, der aus seiner Asche immer wieder neu aufersteht.

 

Im übertragenen Sinne erzählen die Bilder die Geschichte von Höhenflügen und Selbstüberschätzung, fliegerischer Ekstase und dem tödlichen Fall. Die ausgestellten Werke wurden während einer Reihe von Bergungen im Winter 2005 gemalt. Sie alle beinhalten Stoffe und Materialien von den Absturzstellen: Erden, Oxide und Flüssigkeiten, die von Manfred Scharpf maltechnisch aufbereitet wurden.

 

Die Malweise von Manfred Scharpf wird auch in einem Film von Thomas Fuchs erläutert, der in der Ausstellung läuft. Der mit zahlreichen Überblendungen arbeitende Film zeigt unter anderem Bilder der zerstörten Stadt Friedrichshafen und die Ausgrabungsfelder im mährischen Vyškov. Von diesen Rückblicken in die Vergangenheit führt der Film in die Gegenwart des Künstlerateliers, in dem der Künstler – einem Alchimisten gleich – die Erden mit Pigmenten mischt und daraus seine eindringlichen, zur Versöhnung aufrufenden Kunstwerke entstehen lässt.

 

Ansprechpartner:

Rita Lang-Winkels

Flughafen Friedrichshafen GmbH

Postfach 1520

88005 Friedrichshafen

Tel: +49 (0) 7541 / 284-110

Fax: +49 (0) 7541 / 284-7110

 

Dr. Andrea Dippel

Kulturamt Bodenseekreis

Albrechtstr. 75

88045 Friedrichshafen

Tel: +49 (0) 7541 / 204-5872

Fax: +49 (0) 7541 / 204-5875

 

Manfred Scharpf und Renata Scharpf-Tejová

Schloss Zeil 34

88299 Leutkirch

Telefon/Fax: +49 (0) 7561 / 6308