Der Bodenseekreis ist Mitglied im „Netzwerk Neue Festkultur“

Der Bodenseekreis bietet reichlich Anlässe, Dorf- und Stadtfeste zu feiern. Jedoch hat sich der Blick des Feierns in den letzten Jahren deutlich verändert, sodass häufig nicht mehr der Inhalt des Feierns im Vordergrund steht, sondern der Konsum z. B. von Alkohol und Tabak. Krankenhaus-Einlieferungen betrunkener junger Menschen und Alkoholexzesse sind dadurch schon fast zur „Normalität“ geworden.

Um die Jugendlichen vor übermäßigem Konsum zu schützen und die Freude an den Festen - sowohl bei den Veranstaltern als auch bei den Festbesuchern - beizubehalten, hat sich das „Netzwerk Neue Festkultur“ gebildet, für die es wichtig ist, dass es klare Festregeln gibt. Mitglieder des „Netzwerks Neue Festkultur“ sind Vertreter aus der Verwaltung, Security-Unternehmen, Beratung und des Ehrenamts. Seit 2008 wird im „Netzwerk Neue Festkultur“ diskutiert, wie bei Festen in der Region weniger der Alkohol, dafür mehr der Spaß im Vordergrund stehen kann. Im Netzwerk werden Erfahrungen in den verschiedenen Landkreisen ausgetauscht und die Vernetzung gestärkt.

Ziele des „Netzwerks Neue Festkultur“ sind:

  • Bündelung der unterschiedlichen Aktivitäten in den Landkreisen
  • Angleichung von Regelungen unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten
  • Vervielfachung von guten Ideen und funktionierenden Projekten
  • Gemeinsame Weiterentwicklung der Festkultur-Idee

In einigen Landkreisen werden Maßnahmen zur Alkoholmissbrauchsprävention bei Festen empfohlen und auch vorgegeben. Diese Maßnahmen enthalten in der Regel Elemente der Selbstverpflichtung und einheitliche Genehmigungsverfahren.