Preisträger der Förderpreis-Ausstellung 2018

SACH MAL! hieß die fünfte Förderpreis-Ausstellung des Bodenseekreises, die am 16. September 2018 mit der Preisverleihung zu Ende ging. Vergeben wurde der offizielle Förderpreis des Bodenseekreises, dessen Träger von einer Fachjury bestimmt wurde. Aber auch der Publikumsfavorit, den die Besucher wählen konnten, erhielt einen Preis.
 

Jury-Preisträger

Der Jury-Preisträger ist Franz Braun aus Wien.

Die Fachjury lobte die technische Brillanz von Franz Braun, seine Ausdruckskraft und sein handwerkliches Können. Er wende sich den Porträtierten mit großer Hingabe zu. Beeindruckt zeigte sich die Jury von Brauns souveränem Umgang mit historischen Vorbildern - er habe das traditionelle Tafelbild gut in die heutige Zeit übersetzt. Die Jury würdigte Brauns sozialkritisch-politischen Ansatz: Er stelle „normale Menschen“ im Stil einer Porträttradition dar, die ursprünglich der Oberschicht vorbehalten war. Dadurch erfolge eine Demokratisierung des Standesporträts - Braun gestehe den Dargestellten das Recht zu, porträtiert zu werden und verleihe ihnen Würde.
 

Publikumspreisträger

Publikumspreisträger ist Daniel Odermatt aus Landau.

In den Werken von Daniel Odermatt geht es zumeist um Existenzielles. Um Gefühle wie Einsamkeit, Enttäuschung oder Trauer - um menschliche und zwischenmenschliche Themen. Und doch ist bei Odermatt nichts direkt aus dem Leben gegriffen. Seine Szenen sind nie zufällig, vielmehr im Gegenteil: er inszeniert Bilder aus seinem Kopf. Seine Bildfiguren sind Darsteller von Empfindungen, sie wirken oft starr und kühl, wie in Anspannung gefangen. Durch Farbflächen und Versatzstücke von Landschaft entstehen Bildräume, die fiktiv und surreal erscheinen.

Förderpreis für gegenständliche Kunst des Bodenseekreises

jung + gegenständlich

heißt es auch 2018 wieder! Zum 5. Mal vergibt der Bodenseekreis seinen Förderpreis für gegenständliche Malerei und Zeichnung. Bewerben kann sich jeder, der nicht älter als 35 Jahre ist und an einer Kunstschule oder Kunsthochschule studiert oder einen entsprechenden Abschluss besitzt. Eine Jury bestimmt die Bewerber, die an der Ausstellung in der Galerie Bodenseekreis, im Roten Haus in Meersburg, teilnehmen dürfen. Die Jury entscheidet auch, wer den Förderpreis des Bodenseekreises 2018 erhalten soll. Bekannt gegeben wird diese Entscheidung aber erst am Ende der Ausstellungslaufzeit, denn das Publikum darf ebenfalls seinen Favoriten wählen. Der offizielle Förderpreis des Kreises ist mit 4.000 Euro dotiert und beinhaltet die Möglichkeit, im Folgejahr in der Städtischen Galerie Fähnle in Überlingen auszustellen. Der Publikumsliebling erhält 1.000 Euro. 

Die Ausstellung im Roten Haus läuft vom 8. Juli bis 16. September 2018. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, in dem alle Teilnehmer an der Ausstellung präsentiert werden.

Bewerbungsschluss ist der 28. Februar 2018.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Preisträger der Förderpreis-Ausstellung 2016

Unsere Förderpreis-Ausstellung im Roten Haus Meersburg „OBJEKT_TIEF!“ ist zu Ende gegangen. Mit Spannung wurde die Preisverleihung am 26. Oktober erwartet, nicht nur von den Künstlerinnen und Künstlern, sondern auch von allen, die in der Ausstellung ihren Publikumsliebling gewählt haben. 

Die Jury-Preisträgerin: Lisa-Marie Pfeffel

Die Jury-Preisträgerin ist Lisa-Marie Pfeffel aus Karlsruhe.

Die Jury hob nicht nur die handwerkliche Qualität von Lisa-Marie Pfeffels Arbeiten hervor, sondern vor allem ihren Mut, sich dem Kinderbild zuzuwenden, denn dieses gleite allzu oft ins Kitschige ab.
Lisa-Marie Pfeffel sei es aber durch inhaltliche Brüche in ihren Darstellungen gelungen, dem Kinderbildnis eine neue Dimension hinzuzufügen. Mehr dazu in der Begründung der Jury.

Webseite:
www.lisamariepfeffel.com

Die Publikumspreisträgerin: Anna Rofka

Die Publikumspreisträgerin ist Anna Rofka aus Konstanz.

Das Publikum hat sich mit überzeugender Mehrheit für Anna Rofka entschieden.
Sicherlich fühlten sich viele angesprochen von der sanften Schönheit ihres Frauenporträts, das sich auf malerische Traditionen beruft.

Webseite:
www.europeanatelier-michaelrofka.de