Radwegweisung im Bodenseekreis

Das Radwegweisungsnetz wurde vom Straßenbauamt des Landratsamtes unter Mitwirkung des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs e.V. (ADFC Bodenseekreis) entwickelt und geplant. Die Aufstellung der Wegweiser erfolgte auf Bundes-, Landes- und Kreisstraßen durch die beiden Straßenmeistereien Tettnang und Überlingen. An den Gemeindestraßen übernahmen die gemeindlichen Bauhöfe die Aufstellung. Insgesamt wurden immerhin rund 3.500 einzelne Wegweiser aufgebaut.

Die Wegweisung besteht aus grün bedruckten Pfeil- oder Zwischenwegweisern auf weißem Grund und entsprechen einem bundeseinheitlichen Standard. Durch vergrößerte Abmessungen und Schriftgrößen stellen sie für Radfahrer ein wesentlich attraktiveres Angebot dar als die alten Fahrradwegweiser, die gleichzeitig abgebaut wurden.

Dort wo sich zwei Strecken mit Fahrradwegweisung kreuzen oder verzweigen, wurden im Regelfall Pfeilwegweiser angebracht. Diese bestehen aus einem 80 x 20 cm großen Aluminium-Schild mit Ziel- und Entfernungsangabe. Innerorts wird zusätzlich auf die für Radfahrer wichtigen Ziele wie Bahnhof, Campingplatz, Info o.ä. hingewiesen. In Bereichen wo denen die Streckenführung im Versatz geführt wird, aber keine verkehrsbedeutenden Verbindungen kreuzen, werden kleinere quadratische Zwischenwegweiser ohne Zielangaben verwendet. Mit dem Bodensee-Weg, dem Donau-Bodensee-Weg und dem Oberschwaben-Allgäu-Weg verlaufen auch 3 von 19 Landesradfernwegen durch das Kreisgebiet. Die Routenpiktogramme für diese Wege sind in der neuen Radwegweisung ebenfalls integriert.