Im Bodenseekreis sind mehr als 50 % der Bürgerinnen und Bürger in irgendeiner Art und Weise freiwillig engagiert. Ohne die Vielfalt dieses Engagements wäre unsere Gesellschaft um vieles ärmer. Deshalb lobt der Landkreis für besonders engagierte Menschen sowie für herausragende Aktionen, Initiativen oder Projekte regelmäßig einen Ehrenamts-Förderpreis im Gesamtwert von 6000 Euro aus, dessen Schwerpunktthema wechselt. Die nächste Ausschreibung startet  2024.

Rückblick

Ehrenamts-Förderpreis des Bodenseekreises verliehen

„Vielfältig und bunt“: So lautete das Motto des Ehrenamts-Förderpreises des Bodenseekreises 2022. Der mit insgesamt 6.000 Euro dotierte Förderpreis wurde am Montag, 5. Dezember 2022 zum Internationalen Tag des Ehrenamts im Rahmen eines Festaktes im Landratsamt verliehen. Für ihr wertvolles Engagement wurden Menschen, Vereine und Initiativen aus dem Kunst- und Kulturbereich ausgezeichnet. Insgesamt gibt es fünf Preisträgerinnen und Preisträger. Zudem wurde erstmals ein Sonderpreis vergeben, der den wichtigen Einsatz gegen Diskriminierung von queeren Personen würdigt.

Im Bodenseekreis sind mehr als 50 Prozent der Bürgerinnen und Bürger freiwillig engagiert - ein großer Teil davon in Kunst und Kultur mit all den vielfältigen Themenfeldern und Organisationen. Mehr zur Verleihung gibt es auch in der Instagram-Story des Bodenseekreises in den Highlights unter:
www.instagram.com/landratsamt.bodenseekreis
 

Arbeitskreis Heimatgeschichte Kluftern e. V.

Der Arbeitskreis Heimatgeschichte Kluftern hat es sich zur Aufgabe gemacht, Wissenswertes von heimatgeschichtlicher Bedeutung zu sammeln, zu ergründen und in verschiedenen Formen zu veröffentlichen. Er fördert damit Kunstschaffende und setzt sich für den Erhalt von Kunst-, Bau- und Altertumsdenkmälern ein. Ein weiteres Ziel ist es, Veröffentlichungen und Dokumentationen über Kluftern, die Teilorte Efrizweiler und Lipbach sowie das Umland fortzusetzen und zu ergänzen. Die Klufterner Hefte sind ein Ergebnis davon. Seit 2003 veranstaltet der Verein zudem die Klufterner Geschichts- und Kunsttage.

Mehr Infos unter:
www.geschichtsverein.de 
 

Kulturverein Oberteuringen e. V.

Ein Team von rund 30 engagierten Bürgerinnen und Bürgern bietet seit bereits 20 Jahren ein breites Kulturangebot in der der Mühle Oberteuringen. Die Bandbreite reicht hier von der Kleinkunst und dem Kabarett bis hin zu Comedy, Theater, Lesungen, Musik, Dinner-Veranstaltungen und Kindertheater sowie Programmen zur Inklusion und Kunstausstellungen für Kinder. Das abwechslungsreiche Angebot bietet für jeden Geschmack etwas und vereint die Menschen aller Altersgruppe an einem Ort. Die Veranstaltungen sind nicht nur innerhalb der Gemeinde nicht mehr wegzudenken, sondern auch darüber hinaus ein wichtiger Bestandteil für die Kultur im Bodenseekreis geworden.

Mehr Infos unter:
www.muehle-ot.de
 

Kinder- und Jugendcircus Faustino e. V.

Der Kinder- und Jugendcircus Faustino mit seinen aktuell 130 Mitgliedern wurde im Jahr 2000 als permanentes Lernprojekt gegründet und bietet ein breites artistisches Angebotsspektrum für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an. Jede oder jeder übt in seinem oder ihrem eigenen Tempo. So kommen alle schrittweise zu einem Erfolgserlebnis, und Hemmungen sowie Ängste entstehen nicht. Das Üben stärkt das Vertrauen in sich selbst und fördert nicht nur die eigenen Fertigkeiten und das Körpergefühl, sondern auch soziale Kompetenz und eigenständiges Handeln.

Mehr Infos unter:
www.circus-faustino.de
 

Kulturkreis Meckenbeuren e. V.

Der Kulturkreis Meckenbeuren bietet eine kulturelle Vielfalt in ganz besonderem Ambiente. In einem renovierten Bahnschuppen und einem ausrangierten Güterwaggon haben Menschen aller Altersklassen die Möglichkeit, ihre Ideen im Bereich der Kulturarbeit umzusetzen. Von Ausstellungen, Lesungen, Diary Slams, Konzerten oder Theater wird alles ermöglicht und geboten. Dadurch ist der Verein eine große Bereicherung für Meckenbeuren und Umgebung, ohne den die vielseitige Kulturlandschaft nicht bestehen und wachsen könnte.

Mehr Infos unter:
www.kulturkreis-meckenbeuren.de
 

Literarische Vereinigung Signatur e. V.

SIGNATUR ist eine grenzübergreifende literarische Initiative aus Tettnang, die 1992 in Lindau gegründet wurde. Sie veranstaltet Lesungen, Poetry Slams, Kulturgespräche und Literaturfeste. Autorinnen und Autoren, egal ob aus dem Amateur- oder Profibereich, erhalten dort die Möglichkeit, ihre bislang unbekannten Texte zur Diskussion anzubieten. Die Rückmeldungen wirken im Idealfall als wertvolle Anstöße, um den eigenen Text weiterentwickeln zu können. SIGNATUR möchte alle Menschen, unabhängig von Alter und Herkunft, dazu ermutigen, ihre Lust am Schreiben zu entwickeln und den ein oder anderen Text aus der Schublade ans Licht zu holen. Als zusätzlichen Ansporn vergibt SIGNATUR seit 2004, gemeinsam mit der Volksbank Tettnang eG, einen Förderpreis für Literatur.

Mehr Infos unter:
www.signatur-literatur.de
 

Sonderpreis für Jona Oremek

Gemeinsam mit dem Motto „Vielfältig und bunt“ ist dieses Jahr die Idee entstanden, erstmals einen Sonderpreis zu vergeben. Geehrt wurde Jona Oremek für den Mut, sich gegen Diskriminierung von queeren Personen einzusetzen. Jona Oremek organisiert Veranstaltungen wie den Christopher Street Day in Friedrichshafen oder den International Day against Homo-, Bi- and Transphobia (IDAHOBIT). Jona Oremek tritt für ein weltoffenes Friedrichshafen ein, und möchte andere Menschen dazu aufrufen, sich ebenfalls für ein soziales Miteinander aller Menschen zu engagieren. Ganz egal, welcher Nationalität, Sexualität oder sonstigen Differenzierungsgruppen sie angehören. Denn nur gemeinsam ist es möglich, nachhaltig für Veränderungen einzustehen. Entgegengenommen wurde der Sonderpreis von zwei Mitgliedern des Vereins Übergang zur Vielfalt Ravensburg.

Mehr Infos unter:
https://uebergang-zur-vielfalt.de
 

Hintergründe zum Ehrenamts-Förderpreis

Insgesamt 25 Bewerbungen für den Ehrenamtspreis des Landkreises gingen diesmal im Landratsamt ein. Die Preisträgerinnen und Preisträger wählte ein Kuratorium aus. Das Gremium unter Vorsitz des Sozialdezernenten Ignaz Wetzel setzt sich aus Expertinnen und Experten aus der Verwaltung sowie Mitgliedern des Kreistages zusammen. Der Sonderpreis, und damit die Anerkennung des Engagements, wurden nicht mit einem Geldbetrag, sondern mit einem Geschenk für Jona Oremek verbunden.

Bürgerschaftliches Engagement ist eine der wichtigsten Säulen des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Deshalb lobt der Landkreis seit 2001 für besonders engagierte Menschen sowie für herausragende Aktionen, Initiativen oder Projekte regelmäßig einen Förderpreis in ganz unterschiedlichen Bereichen aus. Das Engagement erfährt dadurch zusätzliche gesellschaftliche Wertschätzung und Würdigung, gleichzeitig wird es öffentlich sichtbarer gemacht. Gerne dürfen sich dadurch weitere Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen motivieren lassen.

Der Bodenseekreis stärkt und unterstützt das ehrenamtliche Engagement mit einem breiten Angebot an Beratung, Fortbildungen und Informationen. Im Landratsamt stehen dazu die Projektstelle „Hauptamt stärkt Ehrenamt - jung & engagiert im Bodenseekreis“ sowie die Servicestelle Bürgerschaftliches Engagement unter www.bodenseekreis.de/buergerschaftliches-engagement zur Verfügung.

„Einfallsreich, solidarisch, aktiv“ - so engagierten und engagieren sich viele Initiativen im Bodenseekreis in Zeiten der Corona-Pandemie und setzen sich für ihre Mitmenschen ein. Diese Leistung würdigt der Bodenseekreis mit dem Förderpreis für Bürgerschaftliches Engagement 2020/21. Für den im Frühjahr ausgeschriebenen Preis wurden 41 Initiativen und Einzelpersonen vorgeschlagen, die während des Lockdowns und der sozialen Distanzierung Herausragendes geleistet haben. Der Kreistag hat am 6. Oktober 2021 über die Preisträgerinnen und Preisträger entschieden. Der mit insgesamt 6.000 Euro dotierte Förderpreis wird auf fünf Preisträgerinnen und Preisträger verteilt:
 
Die erste Platzierung, die mit einem Preisgeld von 1.500 Euro verbunden ist, geht an eine kleine Gruppe Engagierter um die Meersburgerin Barbara Endress. Sie sammelt und verteilt Lebensmittel an Menschen, die aufgrund der Corona-Pandemie in eine finanzielle Schieflage geraten sind, beispielsweise durch den Verlust des Arbeitsplatzes oder Nebenjobs, oder durch die zeitweise Schließung der Tafelläden. Die Personengruppe, die Lebensmittel erhält, sind hauptsächlich alleinstehende ältere Menschen, Alleinerziehende, sowie Jugendliche. Im Sommer 2021 wurden rund 50 Menschen auf diese Weise versorgt. Die Ehrenamtlichen der Initiative stehen in engem Kontakt zu den Empfängerinnen und Empfängern und unterstützen sie in weiteren Bereichen des Alltags, etwa bei Behördengängen. Die Ehrenamtlichen, die hier ein sehr hohes persönliches und finanzielles Engagement aufbringen, möchten die Initiative auch nach der Pandemie weiterführen.

Für seinen überragenden Einsatz in der Pandemie erhält der Jugendgemeinderat Überlingen eine ebenfalls mit 1.500 Euro dotierte Auszeichnung. Zu Beginn des ersten Lockdowns hat der Jugendgemeinderat mit der Initiatorin Vanessa Schnell eine Nachbarschaftshilfe-Plattform gegründet, um Hilfebedürftigen und Gefährdeten eine kostenlose Hilfeleistung in Form von Besorgungen und Botengängen anbieten zu können, zum Beispiel Einkäufe und Apothekenbesorgungen. Seit April 2020 bis in den Sommer 2021 hinein haben sich hier etwa 35 Jugendliche und junge Erwachsene in der Überlinger Nachbarschaftshilfe engagiert. 40 bis 50 Hilfebedürftige im Alter zwischen 27 und 96 Jahren haben diese Unterstützung in Anspruch genommen. Das Engagement und die Vorbildfunktion wurden vom Auswahlgremium als herausragend bewertet. Besonders hervorzuheben ist die nachhaltige Absicht, das Hilfsangebot über die Zeit der Corona-Pandemie hinaus zu leisten.

Mit Anna Zinser und Jochen Beck werden zwei Privatpersonen geehrt, die seit Öffnung der Impfportale Anfang 2021 einen Großteil ihrer Freizeit in den Dienst anderer Menschen gestellt haben. Schnell zeigte sich zu Beginn der Impfzentren, dass viele Menschen aufgrund von Alter, Krankheit oder fehlender Medienkompetenz nicht in der Lage waren, sich selbständig um einen Impftermin im Anmeldeportal des Landes Baden-Württemberg zu kümmern. Zinser und Beck haben geschätzt rund 1000 Personen zu einem Impftermin verholfen. Beide verstehen ihr Engagement als persönlichen Beitrag zur Pandemiebekämpfung und erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro.

Weitere Preisträgerinnen sind die Schülerinnen Sofie Bonfert, Teresa Stritt und Marie Moser der Initiative „Von Schülern für Schüler“ des Montfortgymnasiums Tettnang. Um Lerndefizite abzufangen, boten sie während der Phase des Homeschoolings eine Vermittlung von digitaler Nachhilfe und Fragestunden in Form eines separaten Moodle-Kurses auf der Schulplattform an. Die drei Schülerinnen sind seit mehreren Jahren in der Schülermitverantwortung aktiv und wirken durch ihr Engagement positiv auf das Schulleben ein. Der Förderpreis mit einem Preisgeld von insgesamt 1.000 Euro wird den drei Schülerinnen als Anerkennung für ihr außergewöhnlich großes Engagement für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler verliehen.

Die ursprünglich für Anfang Dezember geplante Feierstunde im Landratsamt zur Verleihung der Förderpreise musste wegen der aktuellen vierten Corona-Welle und den damit verbundenen Beschränkungen abgesagt werden. Die Preisträgerinnen und Preisträger erhielten die Urkunden und ein Dankesschreiben von Landrat Lothar Wölfle per Post zugeschickt. Der Landrat betonte darin den menschlichen Wert der Initiativen, auch in ihrer Vorbildwirkung. Auch die vielen anderen Initiativen und Gesten der Menschlichkeit im Bodenseekreis verdienten Hochachtung und seien Beweis, dass gesellschaftlicher Zusammenhalt möglich ist, betont der Landrat.

Der Förderpreis für Bürgerschaftliches Engagement des Bodenseekreises wird im unregelmäßigen Turnus verliehen und hat jedes Mal ein anderes Schwerpunktthema, bei dem ehrenamtliche Arbeit eine besondere Rolle spielt.

Im Bodenseekreis sind mehr als 50 % der Bürgerinnen und Bürger in irgendeiner Art und Weise engagiert. Ohne die Vielfalt dieses Engagements wäre unsere Gesellschaft um vieles ärmer. Deshalb lobt der Landkreis für besonders engagierte Menschen sowie für herausragende Aktionen, Initiativen oder Projekte regelmäßig einen Ehrenamts-Förderpreis aus, dessen Schwerpunktthema wechselt. 
Der Förderpreis 2018 wurde an fünf Preisträger im Gesamtwert von 6.000 Euro verliehen. Mit dem Preis soll das Engagement der Bürgerinnen und Bürger wertgeschätzt und öffentlich sichtbar gemacht werden und somit auch eine gesellschaftliche Würdigung erfahren. Voraussichtlich im Frühsommer 2021 wird der Förderpreis erneut verliehen. Die Einzelheiten dazu und zu den Ausschreibungskriterien werden ab Anfang 2021 auf der Homepage bekannt gegeben.
 

Engagiert für Umwelt- und Naturschutz im Bodenseekreis

Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Energiewende, umweltfreundliche Mobilität sind nicht nur global, sondern auch national seit vielen Jahren wichtige Zukunftsthemen und Schlagworte. Was im Großen vielleicht noch abstrakt klingt, wird anschaulich, wenn man die Begriffe auf das Lokale herunterbricht. Das Insektensterben, der Artenschutz, der Flächenverbrauch, Wetterextreme sowie Windkraftanlagen am Horizont und drohende Fahrverbote sind die lokalen Entsprechungen der übergeordneten Begriffe und teilweise täglich vor Ort erlebbar.

Neben diesen medialen Schlagworten gibt es aber auch Themen im Bereich Umwelt- und Naturschutz, die ohne große öffentliche Aufmerksamkeit vorangetrieben werden, beispielsweise das Bewahren und Schützen des Vertrauten, das Wiederherstellen von Verlorenem und das Entwickeln von Neuem. Auch die Weitergabe von Wissen und das Erwecken von Freude und Achtsamkeit beim Umgang mit der Natur und Umwelt an die nächste Generation sind wichtige Bestandteile des Umwelt- und Naturschutzes.

Seit Beginn des 19. Jahrhunderts beschäftigen sich Menschen mit der Erhaltung und dem Schutz unserer Umwelt, gerade auch lokal und in ihrem täglichen Lebensumfeld. Diese bürgerschaftlich Engagierten unterstützen mit praktischer Umwelt- und Naturschutzarbeit aber auch durch wertvolle Anregungen zu Handlungsfeldern die staatlichen Stellen.

Denn nur durch die Menschen, die sich im Kleinen bürgerschaftlich engagieren, dort wo sie gerade leben, sich in diese Arbeit aktiv einbringen, werden die großen Zukunftsthemen bearbeitet werden können und auch vor Ort wirken.

Der Förderpreis 2018 soll das Engagement der ehrenamtlich Aktiven in unserem Landkreis würdigen, Motivation für deren weiteres Engagement sein und zusätzlich Bürgerinnen und Bürgern anregen, sich in diesem Themenfeld ebenfalls einzubringen. Gleichzeitig wird mit der Ausschreibung der Fokus auf ein Themenfeld gerichtet, das in den letzten Jahren, trotz dessen hoher Wertigkeit für die Bevölkerung, im Ehrenamt weniger Aufmerksamkeit genießt.

Ausschreibungskriterien: 

  • Es können Einzelpersonen, Vereine und Verbände, Schulen sowie Gruppen und Inititativen, die sich für den Umwelt- und Naturschutz einbringen, vorgeschlagen werden. 
  • Eigenbewerbungen sind ausdrücklich gewünscht.
  • Das Engagement muss im Bodenseekreis stattfinden und Effekte haben 
  • Es soll bereits längerfristig stattfinden oder wirken. 

Servicestelle
Bürgerschaftliches Engagement

Telefon
+49 7541 204 5605
E-Mail
buergerengagement@bodenseekreis.de
Gebäude
Albrechtstraße 75, Friedrichshafen
Telefon
+49 7541 204 5653
E-Mail
buergerengagement@bodenseekreis.de
Gebäude
Albrechtstraße 75, Friedrichshafen