Förderpreis 2022 für bürgerschaftliches Engagement

Im Bodenseekreis sind mehr als 50 % der Bürgerinnen und Bürger in irgendeiner Art und Weise freiwillig engagiert. Ohne die Vielfalt dieses Engagements wäre unsere Gesellschaft um vieles ärmer. Deshalb lobt der Landkreis für besonders engagierte Menschen sowie für herausragende Aktionen, Initiativen oder Projekte regelmäßig einen Ehrenamts-Förderpreis im Gesamtwert von 6000 Euro aus, dessen Schwerpunktthema wechselt.
Das Ausschreibungsthema für den Förderpreis 2022 lautet:

"Vielfältig und bunt" - engagiert für Kunst & Kultur im Bodenseekreis

Kultur und Traditionen machen den Charme eines Ortes aus, stärken den sozialen Zusammenhalt und sind Voraussetzung für die Lebensqualität und Identifikation der Menschen mit ihrer Heimat, was in Zeiten der Globalisierung zunehmend an Bedeutung gewinnt. Der Kunst- und Kulturbereich macht einen beachtlichen Teil des Bürgerschaftlichen Engagements im Landkreis aus. Seine Bedeutung liegt sicher daran, dass die Betätigungsmöglichkeiten sehr vielfältig sind. Von der Organisation von Veranstaltungen und den damit zusammenhängenden Aufgaben wie Kassendienst oder Regie des Laientheaters über die Chorleitung und den inklusiven Aquarellkurs bis zur ehrenamtlich geführten Gemeindebücherei, gibt es Gelegenheiten für jeden Geschmack und jedes Talent. Da sich das kulturelle Engagement auf viele unterschiedliche Anlässe, Themenfelder und Organisationen verteilt, wird seine Bedeutung für die Gesellschaft in der Öffentlichkeit oft zu wenig wahrgenommen.

Neben traditionellen Werten kommt aber auch neuen, modernen Ansätzen zur Unterstützung und Vermittlung des Kunst- und Kulturangebots eine wachsende Bedeutung zu. Gemeinsam mit Menschen aus anderen Kulturkreisen, mit und ohne Einschränkungen und aus verschiedenen Generationen müssen Angebote geschaffen oder neu interpretiert werden, damit alle daran teilhaben können.
Vereine und Initiativen im Kunst- und Kulturbereich sind mithin am stärksten von den staatlichen Auflagen zur Pandemiebekämpfung betroffen. Obwohl der Kulturbereich in unserer Gesellschaft traditionell fest verankert ist, waren und sind die Einschränkungen für kunst-und kulturschaffende Personen und ihr Umfeld immens.  Durch zahlreiche Beschränkungen während der Corona-Pandemie, war und ist es für den kulturellen Sektor, als vermeintlich nicht systemrelevanten Bereich, besonders schwierig, langjährig erworbene Strukturen des Ehrenamts zu bewahren oder neu zu beleben. Dies wollen wir mit dem Förderpreis unterstützen und würdigen. Ausschlaggebend ist nicht zuvorderst die künstlerische Qualität, vielmehr der Gedanke durch Musik, Tanz, Theater oder bildende Künste die Gesellschaft zu verbinden.

Bereiche, die eine Würdigung erfahren und für den Förderpreis vorgeschlagen werden können:

  • Bürgerschaftlich Engagierte in Initiativen, Vereinen, Organisationen und Bildungseinrichtungen, die im weiteren Sinne im Bereich Kunst & Kultur tätig sind
  • Gruppierungen oder Einzelpersonen, die besonderen Zielgruppen den Zugang zum Bereich Kunst & Kultur ermöglichen
  • Niederschwellige Angebotsformen
  • Einbeziehung Engagierter aller Generationen und Gruppierungen der Gesellschaft

Eigenbewerbungen sind ausdrücklich gewünscht
Bewerbungsende: 12. Juni 2022

Rückblick

„Einfallsreich, solidarisch, aktiv“ - so engagierten und engagieren sich viele Initiativen im Bodenseekreis in Zeiten der Corona-Pandemie und setzen sich für ihre Mitmenschen ein. Diese Leistung würdigt der Bodenseekreis mit dem Förderpreis für Bürgerschaftliches Engagement 2020/21. Für den im Frühjahr ausgeschriebenen Preis wurden 41 Initiativen und Einzelpersonen vorgeschlagen, die während des Lockdowns und der sozialen Distanzierung Herausragendes geleistet haben. Der Kreistag hat am 6. Oktober 2021 über die Preisträgerinnen und Preisträger entschieden. Der mit insgesamt 6.000 Euro dotierte Förderpreis wird auf fünf Preisträgerinnen und Preisträger verteilt:
 
Die erste Platzierung, die mit einem Preisgeld von 1.500 Euro verbunden ist, geht an eine kleine Gruppe Engagierter um die Meersburgerin Barbara Endress. Sie sammelt und verteilt Lebensmittel an Menschen, die aufgrund der Corona-Pandemie in eine finanzielle Schieflage geraten sind, beispielsweise durch den Verlust des Arbeitsplatzes oder Nebenjobs, oder durch die zeitweise Schließung der Tafelläden. Die Personengruppe, die Lebensmittel erhält, sind hauptsächlich alleinstehende ältere Menschen, Alleinerziehende, sowie Jugendliche. Im Sommer 2021 wurden rund 50 Menschen auf diese Weise versorgt. Die Ehrenamtlichen der Initiative stehen in engem Kontakt zu den Empfängerinnen und Empfängern und unterstützen sie in weiteren Bereichen des Alltags, etwa bei Behördengängen. Die Ehrenamtlichen, die hier ein sehr hohes persönliches und finanzielles Engagement aufbringen, möchten die Initiative auch nach der Pandemie weiterführen.

Für seinen überragenden Einsatz in der Pandemie erhält der Jugendgemeinderat Überlingen eine ebenfalls mit 1.500 Euro dotierte Auszeichnung. Zu Beginn des ersten Lockdowns hat der Jugendgemeinderat mit der Initiatorin Vanessa Schnell eine Nachbarschaftshilfe-Plattform gegründet, um Hilfebedürftigen und Gefährdeten eine kostenlose Hilfeleistung in Form von Besorgungen und Botengängen anbieten zu können, zum Beispiel Einkäufe und Apothekenbesorgungen. Seit April 2020 bis in den Sommer 2021 hinein haben sich hier etwa 35 Jugendliche und junge Erwachsene in der Überlinger Nachbarschaftshilfe engagiert. 40 bis 50 Hilfebedürftige im Alter zwischen 27 und 96 Jahren haben diese Unterstützung in Anspruch genommen. Das Engagement und die Vorbildfunktion wurden vom Auswahlgremium als herausragend bewertet. Besonders hervorzuheben ist die nachhaltige Absicht, das Hilfsangebot über die Zeit der Corona-Pandemie hinaus zu leisten.

Mit Anna Zinser und Jochen Beck werden zwei Privatpersonen geehrt, die seit Öffnung der Impfportale Anfang 2021 einen Großteil ihrer Freizeit in den Dienst anderer Menschen gestellt haben. Schnell zeigte sich zu Beginn der Impfzentren, dass viele Menschen aufgrund von Alter, Krankheit oder fehlender Medienkompetenz nicht in der Lage waren, sich selbständig um einen Impftermin im Anmeldeportal des Landes Baden-Württemberg zu kümmern. Zinser und Beck haben geschätzt rund 1000 Personen zu einem Impftermin verholfen. Beide verstehen ihr Engagement als persönlichen Beitrag zur Pandemiebekämpfung und erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro.

Weitere Preisträgerinnen sind die Schülerinnen Sofie Bonfert, Teresa Stritt und Marie Moser der Initiative „Von Schülern für Schüler“ des Montfortgymnasiums Tettnang. Um Lerndefizite abzufangen, boten sie während der Phase des Homeschoolings eine Vermittlung von digitaler Nachhilfe und Fragestunden in Form eines separaten Moodle-Kurses auf der Schulplattform an. Die drei Schülerinnen sind seit mehreren Jahren in der Schülermitverantwortung aktiv und wirken durch ihr Engagement positiv auf das Schulleben ein. Der Förderpreis mit einem Preisgeld von insgesamt 1.000 Euro wird den drei Schülerinnen als Anerkennung für ihr außergewöhnlich großes Engagement für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler verliehen.

Die ursprünglich für Anfang Dezember geplante Feierstunde im Landratsamt zur Verleihung der Förderpreise musste wegen der aktuellen vierten Corona-Welle und den damit verbundenen Beschränkungen abgesagt werden. Die Preisträgerinnen und Preisträger erhielten die Urkunden und ein Dankesschreiben von Landrat Lothar Wölfle per Post zugeschickt. Der Landrat betonte darin den menschlichen Wert der Initiativen, auch in ihrer Vorbildwirkung. Auch die vielen anderen Initiativen und Gesten der Menschlichkeit im Bodenseekreis verdienten Hochachtung und seien Beweis, dass gesellschaftlicher Zusammenhalt möglich ist, betont der Landrat.

Der Förderpreis für Bürgerschaftliches Engagement des Bodenseekreises wird im unregelmäßigen Turnus verliehen und hat jedes Mal ein anderes Schwerpunktthema, bei dem ehrenamtliche Arbeit eine besondere Rolle spielt.

Im Bodenseekreis sind mehr als 50 % der Bürgerinnen und Bürger in irgendeiner Art und Weise engagiert. Ohne die Vielfalt dieses Engagements wäre unsere Gesellschaft um vieles ärmer. Deshalb lobt der Landkreis für besonders engagierte Menschen sowie für herausragende Aktionen, Initiativen oder Projekte regelmäßig einen Ehrenamts-Förderpreis aus, dessen Schwerpunktthema wechselt. 
Der Förderpreis 2018 wurde an fünf Preisträger im Gesamtwert von 6.000 Euro verliehen. Mit dem Preis soll das Engagement der Bürgerinnen und Bürger wertgeschätzt und öffentlich sichtbar gemacht werden und somit auch eine gesellschaftliche Würdigung erfahren. Voraussichtlich im Frühsommer 2021 wird der Förderpreis erneut verliehen. Die Einzelheiten dazu und zu den Ausschreibungskriterien werden ab Anfang 2021 auf der Homepage bekannt gegeben.
 

Engagiert für Umwelt- und Naturschutz im Bodenseekreis

Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Energiewende, umweltfreundliche Mobilität sind nicht nur global, sondern auch national seit vielen Jahren wichtige Zukunftsthemen und Schlagworte. Was im Großen vielleicht noch abstrakt klingt, wird anschaulich, wenn man die Begriffe auf das Lokale herunterbricht. Das Insektensterben, der Artenschutz, der Flächenverbrauch, Wetterextreme sowie Windkraftanlagen am Horizont und drohende Fahrverbote sind die lokalen Entsprechungen der übergeordneten Begriffe und teilweise täglich vor Ort erlebbar.

Neben diesen medialen Schlagworten gibt es aber auch Themen im Bereich Umwelt- und Naturschutz, die ohne große öffentliche Aufmerksamkeit vorangetrieben werden, beispielsweise das Bewahren und Schützen des Vertrauten, das Wiederherstellen von Verlorenem und das Entwickeln von Neuem. Auch die Weitergabe von Wissen und das Erwecken von Freude und Achtsamkeit beim Umgang mit der Natur und Umwelt an die nächste Generation sind wichtige Bestandteile des Umwelt- und Naturschutzes.

Seit Beginn des 19. Jahrhunderts beschäftigen sich Menschen mit der Erhaltung und dem Schutz unserer Umwelt, gerade auch lokal und in ihrem täglichen Lebensumfeld. Diese bürgerschaftlich Engagierten unterstützen mit praktischer Umwelt- und Naturschutzarbeit aber auch durch wertvolle Anregungen zu Handlungsfeldern die staatlichen Stellen.

Denn nur durch die Menschen, die sich im Kleinen bürgerschaftlich engagieren, dort wo sie gerade leben, sich in diese Arbeit aktiv einbringen, werden die großen Zukunftsthemen bearbeitet werden können und auch vor Ort wirken.

Der Förderpreis 2018 soll das Engagement der ehrenamtlich Aktiven in unserem Landkreis würdigen, Motivation für deren weiteres Engagement sein und zusätzlich Bürgerinnen und Bürgern anregen, sich in diesem Themenfeld ebenfalls einzubringen. Gleichzeitig wird mit der Ausschreibung der Fokus auf ein Themenfeld gerichtet, das in den letzten Jahren, trotz dessen hoher Wertigkeit für die Bevölkerung, im Ehrenamt weniger Aufmerksamkeit genießt.

Ausschreibungskriterien: 

  • Es können Einzelpersonen, Vereine und Verbände, Schulen sowie Gruppen und Inititativen, die sich für den Umwelt- und Naturschutz einbringen, vorgeschlagen werden. 
  • Eigenbewerbungen sind ausdrücklich gewünscht.
  • Das Engagement muss im Bodenseekreis stattfinden und Effekte haben 
  • Es soll bereits längerfristig stattfinden oder wirken. 

Servicestelle
Bürgerschaftliches Engagement

Telefon
+49 7541 204 5605
Fax
+49 7541 204 7605
E-Mail
buergerengagement@bodenseekreis.de
Zimmer
A 410, Albrechtstraße 75, Friedrichshafen
Telefon
+49 7541 204 5653
Fax
+49 7541 204 7653
E-Mail
buergerengagement@bodenseekreis.de
Zimmer
A 410, Albrechtstraße 75, Friedrichshafen

Ausschreibungsmaterial