Aktuelles

Maden in der Biotonne - Was tun?

Maden in der Biotonne sind kein schöner Anblick. Vor allem in warmen Monaten krabbeln die Fliegenlarven in Mengen an den Wänden und am Deckel der Tonne herum. Hebt man den Deckel an, fallen sie runter und auch oft über den Rand der Tonne hinaus.

Die Larven der Stuben- und Schmeißfliegen fühlen sich in den warmen, dunklen und feuchten Tonnen so richtig wohl. Sie finden genügend zum Überleben und lassen es sich gut gehen. Tierische Eiweiße in den Tonnen lassen die Zahl der Maden explodieren. Wie kann man dem Befall vorbeugen und wie bekommt man die Plagegeister wieder los? Infos finden Sie hier

Biomüll mit Fehlwürfen

Derzeit werden die Biotonnen im Bodenseekreis strenger kontrolliert. Grund dafür sind die Anteile von Fehlwürfen im Bioabfall, die stark zugenommen haben. Insbesondere Plastiktüten und sogenannte „verrottbare“ Folienbeutel (Biobeutel) stören die Aufbereitung des Bioabfalls empfindlich und sind deshalb nicht erlaubt. Tüten aus Maisstärke brauchen sehr lange, um sich zu zersetzen. Im Gärturm der Vergärungsanlage wird der Bioabfall nur drei Wochen behandelt. In diesem kurzen Zeitraum verrotten die Biobeutel nur teilweise. Übrig bleiben Fetzen und Klumpen, die sich nicht mehr aussortieren lassen.

Beutel aus Papier sind die bessere Wahl und stören den Kompostierprozeß nicht. Falls Sie befürchten, dass Papierbeutel durchweichen, können Sie den Boden auch mit Zeitungen  verstärken.

Infos zu Plastik im Biomüll

Coffee to go ohne Abfall: der Bodensee-Pfandbecher ist da

Kaffee zum Mitnehmen, ganz spontan, aber ohne Einwegbecher-Abfall – das geht jetzt auch im Bodenseekreis. Denn ab sofort gibt es hier vielerorts den Bodensee-Pfandbecher: Für einen Euro Pfand bekommt man seinen Lieblingskaffee im schmucken Kunststoffbecher, der dann wieder bei jeder teilnehmenden Stelle zurückgegeben werden kann.

Mehr Infos über das RECUP- Pfandsystem 

Welche Institutionen mitmachen finden Sie HIER

 

 

Anlieferung mit Sperrmüllkarten

Bitte beachten Sie, dass bei Selbstanlieferung nur eine kostenfreie Anlieferung bis max. 200 kg mit dem Gutschein zur Anlieferung (s. Bild) pro Jahr akzeptiert wird.

Bei größeren Mengen Sperrmüll empfiehlt es sich, eine Abholung anzumelden. Hierzu senden Sie uns Ihre Sperrmüllkarte ausgefüllt zu. Innerhalb von 3-4 Wochen nach der Anmeldung werden Ihre Abfälle geholt.

Mehr Informationen finden Sie HIER


Die Anmeldung zur Abholung ist auch ONLINE möglich.

Bankverbindung geändert?

Bitte informieren Sie uns umgehend, wenn sich Ihre Bankverbindung geändert hat!

Hier geht's zum Formular:

Erteilung eines SEPA-Lastschriftenmandats

Mülltonne nicht geleert? Gelber Sack nicht abgeholt?

Bei nicht entleerten Abfalleimern, Papiertonnen oder nicht abgeholten Gelben Säcken wenden Sie sich bitte direkt an die zuständigen Entsorgungsunternehmen:

Gelber Sack & Altpapierabholung

Firma ALBA GmbH
Allmansweiler Straße 78
88046 Friedrichshafen
Tel: 0 75 41- 95 28 60
Fax: 0 75 41-9 52 86 29
Mail: dispo-oberschwaben@alba.info

Leerung der Rest- und Biomüllbehälter & Sperrmüllabholung

Firma AWB GmbH
Eisenbahnstraße 35
88048 Friedrichshafen
Tel: 0 75 41-   40 10 93
Fax: 0 75 41 - 40 11 29
Mail: info@awb-Bodensee.de

Sperrmüllbörse- der Gebrauchtwarenmarkt im Bodenseekreis

Sie haben gut erhaltene Möbel, Elektrogeräte, Sportgeräte oder Spielsachen die zu schade zum wegwerfen sind? Oder suchen Sie gebrauchte Gegenstände? In unserem Gebrauchtwarenmarkt finden Sie jede Menge Angebote und Gesuche.

Bereitstellung von Mülltonnen bei Baumaßnahmen

Während privater und öffentlicher Bauarbeiten kann es zu notwendigen Teil- oder Vollsperrungen von Straßenzügen kommen. In diesen Fällen müssen Eigentümer oder auch Mieter daran denken, dass die Leerung der Mülleimer bzw. die Abholung der gelben Säcke, nicht immer unmittelbar am Wohngebäude erfolgen kann. Weiterlesen . . .

Abfallwirtschaftskonzept des Bodenseekreises

Hier können Sie das Abfallwirtschaftskonzept für den Bodenseekreis herunterladen. Bitte beachten Sie, das die Datei eine Größe von 5 MB hat.