Die fünfstufige Abfallhierarchie ist ein zentraler Bestandteil des Kreislaufwirtschaftsgesetzes. Sie definiert, gemäß welcher Reihenfolge mit Abfällen umgegangen werden muss. 

Die Abfallvermeidung steht an oberster Stelle und nimmt somit die wichtigste Position ein.

Unsere Tipps

Der Verzicht auf Einwegverpackungen verringert das Müllaufkommen. Getränke und Milchprodukte werden auch in Mehrwegverpackungen angeboten.

Allein beim Kopieren werden in Deutschland pro Jahr 800.000 Tonnen Papier verbraucht. Seien wir doch mal ganz ehrlich. Wie viel von den über die Jahre gesammelten Papieren brauchen wir denn wirklich?

Ein Großteil wandert irgendwann doch ungelesen in den Papierkorb. Mit kleinen Verhaltensänderungen können Sie den Verbrauch erheblich reduzieren.

• Muss die E-Mail oder das Schreiben ausgedruckt werden oder reicht Abspeichern im PC.

• Brauchen Sie bei jedem Vortrag Kopien von allen Folien oder genügt eine Zusammenfassung?

• Drucken Sie beidseitig aus.

• Verwenden Sie Recyclingpapier.

• Die Aufkleber "Stopp! Bitte keine Werbung einwerfen!" reduzieren die Werbeflut im Briefkasten.

Alleine in Deutschland werden pro Jahr rund 18 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen. Achten sie schon beim Einkauf auf die entsprechend notwendigen Portionsgrößen. Oder frieren Sie Restmengen ein.

Kurzzeitig eingefrorene, hochwertige Zutaten sind oftmals besser, als der Gebrauch von zweitklassigen, frischen Zutaten.

"Billig gekauft ist doppelt gekauft", sagt eine alte Volksweisheit. Bei vielen Produkten kann man mit kritischem Blick und etwas technischem Sachverstand die Zuverlässigkeit und absehbare Lebensdauer mehr oder weniger einschätzen: Sind die Einzelteile genietet oder geschraubt? Können Verschleißteile ersetzt werden? Wie ist es um die Stabilität bestellt? Darüber hinaus geben auch anerkannte Produktsiegel wie der "Blaue Engel" einen Hinweis auf die Umweltverträglichkeit.

Geringwertige Wegwerfprodukte wie Pappteller, nicht nachfüllbare Feuerzeuge und Filzstifte oder Einwegrasierer gehören zwar zum "Lifestyle" einer Ex-und-hopp-Gesellschaft, belasten jedoch zusätzlich die Umwelt.

Antiquariate, Secondhand-Läden und Flohmärkte sind dankbar für Dinge, die Sie nicht mehr brauchen, gegen etwas Taschengeld wieder an den Mann oder die Frau bringen. 

Oder schauen Sie doch mal auf unserem jährlich stattfindenden Warentauschtag vorbei. Mehr Infos erhalten Sie HIER

Aktionen zur Abfallvermeidung

Abfall sparen durch Warentauschtage

Im Bodenseekreis finden verschiedene Warentauschtage statt.

Einmal jährlich veranstaltet das Abfallwirtschaftsamt im Juli eine kostenlose Warentauschaktion in Friedrichshafen. Dinge die zu schade zum Wegwerfen, aber noch gut genug zum Verschenken sind, können vormittags einfach abgegeben werden. Es können nur so viele Gegenstände gebracht werden, die eine Person tragen kann! Nachmittags haben dann Schnäppchenjäger die Gelegenheit, etwas Brauchbares zu finden. Die Waren werden kostenlos angenommen und weitergegeben. Was dann noch übrig bleibt, wird letztendlich vom Abfallwirtschaftsamt entsorgt.

Der nächste Warentauschtag findet am 07. Juli 2018 an der alten Festhalle in Friedrichshafen statt.

Weitere Infos finden Sie HIER

Der NABU Meckenbeuren bietet ebenfalls einen Warentauschtag an.

Reparieren statt Wegwerfen

Kennen Sie schon unseren Reparatur- und Verleihführer?

Unternehmen, die Ihr Elektrogerät, beschädigtes Möbelteil und vieles mehr reparieren finden Sie HIER

In einigen Gemeinden des Bodenseekreises gibt es auch Reparatur-Cafes. Eine Übersicht wo Sie kompetentes Fachpersonal für Ihr defektes Elektrogerät und andere Gegenstände finden gibt es HIER

Mieten Sie ein Geschirrmobil

Planen Sie ein größeres Fest? Sie können jede Menge Einweggeschirr sparen und somit eine umweltfreundliche Veranstaltung organisieren, wenn Sie sich ein Geschirrmobil mieten. Eine Übersicht über Anbieter im Bodenseekreis finden Sie HIER

Wickeln ohne Abfall

Die Verwendung von Stoffwindeln vermeidet Abfälle und schont die Umwelt. Daher fördert der Bodenseekreis die Nutzung von Stoffwindeln bzw. eines Windeldienstes mit 30.- Euro pro Kind!

Abfallberatung, Abfuhrtermine

Fragen zu den Entsorgungsanlagen, Sperrmüllbörse, Sperrmüllkarten, Müll-Magazin, Öffentliche Müllabfuhr

Tel.: 07541 204-5199
Fax: 07541 204-7489
Mail: abfallberatung@bodenseekreis.de