Alle Fahrzeuge müssen bei Nacht und unsichtigem Wetter Lichter führen, welche ein gleichmäßiges ununterbrochenes Licht werfen. Die Lichter müssen so angebracht sein, dass sie den Schiffsführer nicht blenden.

Die Sichtweite muss in dunkler Nacht bei klarer Luft für

weißes Licht2 km
rot oder grünes Licht1,5 km

betragen.

LED-Laternen dürfen in Deutschland nur dann angebracht werden, wenn diese vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSO) zugelassen sind. Erkennbar sind die zugelassenen Leuchten an der Kennzeichnung "BSH".

Für Fahrzeuge mit einer Maschinenleistung über 4,4 kw (6 PS) sind folgende Lichter vorgeschrieben:

Topplicht (Buglicht)weißAbstrahlwinkel 225°
Seitenlichter backbord rotAbstrahlwinkel 112,5°
Seitenlichter steuerbordgrünAbstrahlwinkel 112,5° 
HecklichtweißAbstrahlwinkel 135°

 
Für Fahrzeuge mit einer Maschinenleistung unter 4,4 kw oder ohne Maschinenantrieb genügt ein weißes Rundumlicht.

Die verschiedenen Möglichkeiten der Zusammenfassung der Lichter sind in einem Merkblatt dargestellt.