Eintägige Ausflüge der Schule oder Kindertageseinrichtung, mehrtägige Klassenfahrten

Schülerinnen und Schüler aus einkommensschwachen Haushalten hatten in der Vergangenheit wegen der hohen Kosten seltener an den Ausflügen in Freizeitparks oder Museen teilgenommen. Mit Leistungen aus dem Bildungspaket können alle Kinder bei den Fahrten, die in schulischer Verantwortung durchgeführt werden, mitmachen. Auch Ausflüge, die von Kindergärten, Vorschulklassen oder Horten organisiert werden, können aus dem Bildungspaket bezahlt werden.

Mehrtägige Klassenfahrten wie z. B. Studienfahrten, Schüleraustausche oder Wintersporttage, die im Rahmen der schulrechtlichen Bestimmungen im Klassenverband oder Kurs durchgeführt werden, gehören ebenfalls zu den Leistungen aus dem Bildungspaket.

Welche Kosten können übernommen werden?

Es können die tatsächlich anfallenden Kosten des Ausflugs übernommen werden. Darin enthalten sind u. a. auch Leihgebühren für die Ausrüstung (Ski, Schlittschuhe, …).

Nicht bezahlt werden die Anschaffung der Ausrüstung sowie das Taschengeld.  

Wer bekommt die Leistung?

  • Kinder in Kindergärten bzw. Kindertageseinrichtungen
  • Schüler und Schülerinnen die jünger als 25 Jahre alt sind, eine allgemeine oder berufsbildende Schule besuchen und keine Ausbildungsvergütung erhalten.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Für die Bewilligung wird neben dem ausgefüllten Antragsformular das Informationsschreiben/Elternbrief der Schule/der Kindertageseinrichtung benötigt, in welchem

  • das Ziel,
  • die Dauer,
  • die Kosten des Ausflugs,
  • und die Bankverbindung der Schule/des Lehrers/des Anbieters angegeben sind.
     

Von den Empfängern von Wohngeld und Kinderzuschlag ist bei der Beantragung von einem eintägigen Ausflug oder einer mehrtägigen Klassenfahrt immer ein aktueller Wohngeld- bzw. Kinderzuschlagbescheid in Kopie vorzulegen.

Wie wird die Leistung erbracht?

Der Antrag muss vor dem Ausflug bei der Gemeinde-/Stadtverwaltung oder in der Beratungsstelle des Jobcenters im Landratsamt Bodenseekreis abgegeben werden.

Der bewilligte Betrag wird direkt an den Lehrer/Erzieher/Organisator oder die Schule überwiesen. Eine Auszahlung des Betrags an die Eltern ist nicht möglich.

Beratungsstelle

Bei Fragen zur Antragstellung/zum Antragsverlauf steht Ihnen die Beratungsstelle zur Verfügung:
Gebäude Albrechtstraße 75
Tel.: 07541 204-0
jobcenter@bodenseekreis.de