Die Gelben Säcke sind Bestandteil des im Bodenseekreis eingerichteten Dualen Systems, dessen Träger die Reclay-Group ist.

Es handelt sich hierbei um ein rein privatwirtschaftlich organisiertes Rücknahme- und Verwertungssystem für gebrauchte Verkaufsverpackungen. 

Die Finanzierung der Entsorgung ist nicht in Ihrer Abfallgebühr beinhaltet. In erster Linie tragen diejenige, die die Verpackungen in Umlauf bringen, also die Hersteller die Kosten. Das sogenannte Beteiligungsentgelt berechnet sich aus Material und Gewicht der Verpackung und ist i.d.R. im Verkaufspreis des Produktes, welches Sie kaufen mit beinhaltet.

Was ändert sich 2021?

Das neue Jahr bringt Änderungen bei der Abfuhr der Gelben Säcke im Bodenseekreis: Sie findet ab Januar 2021 zweiwöchentlich statt und in einigen Gemeinden gibt es neue Abholtage. Auf die Gelbe Tonne muss der Landkreis aber noch warten.

Verantwortlich für die reibungslose Abholung und Verwertung dieser Abfälle ist die Reclay Group, die wiederum vor Ort Abfallentsorgungsunternehmen damit beauftragen. Seit Januar 2021 ist das im Bodenseekreis wieder die Firma Alba Süd mit Sitz in Bad Saulgau

Das seit 2019 gültige neue Verpackungsgesetz sieht nun aber Verbesserungsmöglichkeiten vor, vor allem ein stärkeres Mitbestimmungsrecht des Landkreises in Form einer sogenannten Rahmenvorgabe. Seither verhandelt der Bodenseekreis mit den Dualen Systemen über die Einführung eines Mischsystems aus Gelbem Sack und Gelber Tonne. Weil diese Verhandlungen bisher zu keinem akzeptablen Ergebnis geführt haben, erließ der Bodenseekreis im Juli 2019 eine Rahmenvorgabe, die ein solches Mischsystem für den Landkreis als Standard festlegen sollte. Allerdings haben die Dualen Systeme Widerspruch gegen diese Vorgabe eingelegt. In einem gerichtlichen Eilverfahren wurde ein Vergleich geschlossen. Dieser sieht für die Jahre 2021 und 2022 die Beibehaltung der derzeitigen Sammlung des Gelben Sacks vor, jedoch mit einem zweiwöchentlichen Abholrhythmus.

Immerhin eine erste Verbesserung für die Haushalte. Auch wurden dem Landkreis bessere, stabile Säcke, sowie die Leerung der bereits vorhandenen Gelben Tonnen zugesagt. Der Bodenseekreis hält jedoch am Ziel fest, ein Mischsystem und damit eine Gelbe Tonne für alle, die dies wünschen, durchzusetzen.

Nötigenfalls will sich die Kreisverwaltung auf gerichtlichem Weg dafür stark machen. Denn der Wunsch nach einer Gelben Tonne ist bei vielen Bewohnerinnen und Bewohnern im Bodenseekreis deutlich vorhanden.

Im Jahr 2019 hat das Abfallwirtschaftsamt eine reprä­sentative Umfrage durchgeführt. Mehr als die Hälfte der Haushalte möchte lieber eine Gelbe Tonne statt der Gel­ben Säcke. Als Vorteil sehen die Befragten die Stabilität gegenüber Säcken, saubere Straßen und die bequemere Entsorgung.

Etwas weniger als ein Drittel möchte die Gelbe Tonne eher nicht oder auf gar keinen Fall, vor allem, weil kein Platz dafür vorhanden ist. Deshalb erachtet die Kreisverwaltung ein Mischsystem als ideal für den Land­kreis - und bleibt weiter dran im Interesse der Bürgerinnen und Bürger.

Etwa 30 Kilogramm Verpackungsabfälle im Gelben Sack fallen im Bodenseekreis durchschnittlich jedes Jahr pro Kopf an. Gesammelt werden vor allem Leichtverpackun­gen aus Kunststoff, Styropor, Verbundmaterialien, Alumi­nium und weiteres Verpackungsmaterial.

Die Sammel- und Verwertungskosten werden nicht über die Müllgebühren sondern er die Lizenzgebühren der Dualen Systeme finanziert. Bereits beim Kauf von ver­packter Ware werden Entsorgung und Verwertung der Verpackung mitbezahlt. 

Wo erhalte ich Gelbe Säcke?

Üblicherweise werden am Jahresanfang die Gelben Säcke durch das zuständige Abfuhrunternehmen an die privaten Haushalte verteilt. Falls Sie keine Gelben Säcke erhalten haben, bekommen Sie diese an Ihrem zuständigen Rathaus.

In Friedrichshafen erhalten Sie die Gelben Säcke im Landratsamt, INFOplus im Erdgeschoß 88045 Friedrichshafen

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag                    07:30 - 13:00 Uhr
Donnerstag durchgehend      07:30 - 17:00 Uhr


Für die Lieferung und Abholung der Gelben Säcke ist ab 2021 die Firma ALBA Süd zuständig:

Firma ALBA Süd GmbH & Co. KG

Allmannsweilerstraße 78

88046 Friedrichshafen

Tel.: 07541-9 52 86 11 oder 9 52 86 12

E-Mail: dispo-friedrichshafen@alba.info

 


 Infoblatt zum Download


Welche Abfälle kommen rein?

Aluminium z.B.:

  • Joghurtbecherdeckel
  • Schokoladenfolie
  • Tuben

Dosen
(nur, wenn kein Sammelcontainer vorhanden ist)

Kunststoffbehälter z.B.:

  • aufgeschäumte Schalen von Obst, Gemüse, Fleisch
  • Becher von Milchprodukten
  • Getränkeflaschen
  • Shampooflaschen
  • Spülmittelflaschen
  • Einwegblumentöpfe

Kunststofffolien und Verbundstoffe z.B.:

  • Chipstüten
  • Milchkartons
  • Kaffeevakuumverpackungen
  • Saftkartons
  • Suppenbeutel
  • Süßwarenverpackungen

Styropor z.B.:

  • Chips
  • Formteile

(besser ist die kostenlose Abgabe von Styropor in haushaltsüblichen Mengen auf unseren Wertstoffhöfen!)

Das gehört nicht dazu

Kunststoffprodukte, die keine Verpackung sind.

Zum Beispiel:

  • Abdeckfolien/ -planen
  • Badeschuhe
  • Besteck
  • Gefrierdosen
  • Gießkannen
  • Kassetten
  • Klarsichtfolien
  • Kühlboxen
  • Schuhe
  • Styroporplatten (z.B.: zur Isolierung)
  • Wassereimer
  • Wäschekörbe
  • Wäscheklammern